Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO gegen SC Isaria Unterföhring am 09.12.2017

RINGEN - SCO gegen SC Isaria Unterföhring am 09.12.2017

Sonntag, 10.12.2017 um 18:37 Geschrieben von Reinhard Prem

Mit tollen Fights und insgesamt drei gewonnenen Mannschaftskämpfen sorgten am Samstag die Ringer des SC Oberölsbach für einen perfekten Saisonausklang als Fünfter der Bayernliga. Vor über 300 begeisterten Fans gelang es der Rieger-Truppe tatsächlich, den frischgebackenen Bayernligameister 2017, den SC Isaria Unterföhring, mit 19:12 Punkten zu schlagen. Die Münchner Vorstädter hatten den SCO wohl doch etwas unterschätzt, nachdem bereits publik war, dass Coach Bernhard Rieger am letzten Kampftag auf seine beiden Honduraner verzichten musste. Entsprechend waren die Oberbayern nicht in voller Stärke angetreten und mussten diese Entscheidung wohl bitter bereuen.

Im Vorkampf überzeugten bereits die Schülerringer des SCO. Gegen den TSV Weißenburg konnten sich die Youngsters mit 23:16 Punkten erfolgreich behaupten. Zu guter letzt holte auch noch die Männerreserve einen fulminanten 22:32 Auswärtssieg beim TSV Burgebrach II und verbesserte sich damit noch auf den vierten Platz in der Schlusstabelle der Gruppenoberliga Nord.

Der Kampfverlauf der Bayernligabegegnung:

57 kg, GR: Eiskalt nutzte Lukas Leinweber seine Chance, als er Unterföhrings Samir Hotaki in der zweiten Minute auf Kopfzug erwischte. Es dauerte nur noch kurz, ehe der junge Hagenhausener dem Isarianer die Brücke eindrücken konnte.

130 kg, Freistil: Einen Kampf auf Augenhöhe lieferten sich Ölsbachs Freistilspezi Patrik Fanderl und der Unterföhringer Alessandro Punzo. Fanderl war allerdings etwas aktiver, punktete geschickt mit seinen Beinangriffen und konnte teilweise auch seine Beinschrauben anbringen. Am Ende holte er mit seinem 7:1 Punktsieg eine wichtige Zwei für´s Mannschaftskonto.

61 kg, Freistil: Sicherlich einen der bemerkenswertesten Kämpfe zeigte wieder einmal „Mister 100%“ Nikolay Dobrev. In nur eineinhalb Minuten holte er den sonst starken Abdul Ibrahimi zu Boden und drehte den verzweifelten Oberbayern fast nach Belieben zum 16:0 Abbruchsieg.

98 kg, GR: Mit dem amtierenden Bayerischen Meister, Richard Mahn, hatte Ölsbachs Pascal Hampel ein schweres Los gezogen. Dennoch zeigte sich der SCO-Mann unbeeindruckt und gab über die volle Kampfzeit sein Bestes. Mit 5:14 Punkten ging der Sieg an den technisch und taktisch raffinierten Unterföhringer aber in Ordnung.

66 kg, GR: Für puren Nervenkitzel sorgte Ölsbachs Jugendtrainer Christian Gregor. Mit Unterföhrings Jeffrey Kurth hatte er einen vollkommen ebenbürtigen Kontrahenten zu bezwingen. Beide Ringer überzeugten mit technischen und taktischen Raffinessen am laufenden Band. Der starke Oberbayer hatte Gregor sogar zweimal an den Rand der Schulterniederlage gebracht, woraus sich der SCO-Mann unter tosendem Jubel der Zuschauer jedoch wieder befreien konnte. Mit klasse Aushebern besiegelte der Ölsbacher zuletzt aber seinen schwer erarbeiteten 20:12 Punktsieg.

86 kg, Freistil: Trotz erheblicher Gegenwehr hatte Ölsbachs Thomas Kleesattel keine Chance gegen Unterföhrings Siegringer Julian Stadlbauer. Bei hoher 0:12 Führung des technisch versierten Oberbayern zwang dieser den Ölsbacher in der vierten Minute im Bodenkampf auch noch auf die Schultern.

71 kg, Freistil: Unerbittlich marschierte Robin Himmler gegen Unterföhrings „jungen Wilden“ Florin Teschner an. Der Oberbayer forderte Himmler aber ebenso viel ab, wie dieser ihm und erst in den letzten Momenten musste der Ölsbacher nach einem Takedown seines Gegners die Führung abgeben. Den hauchdünnen 7:8-Punktsieg brachte der Gästeringer dann geschickt über die Zeit.

80 kg, GR: An Serdar Biyikoglu führt derzeit kein Weg vorbei. Der Ölsbacher Klassikspezi bewies gegen den Isarianer Leistungsträger Amlet Mamatzanian wieder einmal eindrucksvoll seine Routine. Nach einer sehr starken ersten Runde führte Biyikoglu bereits mit 10:0 Punkten und verteidigte im zweiten Durchgang hart zum verdienten 10:1 Punktsieg. 

75 kg A, GR: Klar der dominierende Ringer auf der Matte war Alex Horst in der Begegnung mit dem Oberbayern Pavo Lucic. Nachdem der Ölsbacher in der ersten Runde unter anderem mit einem schönen Wurf hoch vorlegte, entzog sich der Isarianer zunehmend dem Kampf. Vier Passivitätsverwarnungen und fünf Einserwertungen für Horst später stand dieser als 12:3 Punktsieger fest.

75 kg B, Freistil: Mit Michel Riesterer hatte SCO-Mann Martin Kölbl ebenfalls einen sehr erfolgreichen Punktesammler Unterföhrings gegenüber stehen. Der starke Gästeringer fackelte nicht lange und punktete in der Bodenlage nach Belieben, ehe er Kölbl noch in der dritten Minute schultern konnte.