Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO II gegen KG Südthüringen am 07.10.2017

RINGEN - SCO II gegen KG Südthüringen am 07.10.2017

Mittwoch, 11.10.2017 um 15:11 Geschrieben von Reinhard Prem

Nicht nur die Bayernligaringer des SC Oberölsbach ärgerten sich am Samstag über vertane Chancen. Auch die Reserve in der Gruppenoberliga Nord musste sich zuhause eine denkbar knappe Niederlage gegen die favorisierte Kampfgemeinschaft Südthüringen gefallen lassen.

Dabei lieferten sich beide Teams hochspannende Kämpfe und man merkte auf beiden Seiten deutlich, wie stark sich das Niveau der bayerischen Ligen infolge der Abschaffung der zweiten Bundesliga erhöht hat.

Die KG bleibt nach ihrem Sieg in Ölsbach, punktgleich mit dem erstplatzierten ASV Hof ,auf dem  zweiten Tabellenrang. Der SCO rutscht in der Gruppenoberliga auf Platz fünf.

57 kg, Freistil und GR: Ölsbachs Cedrik Dirnhofer hatte in beiden Stilarten wenig gegen denzwei Jahre älteren Marc Gröning zu bestellen. Er musste sich jeweils Schulterniederlagen gefallen lassen.

130 kg, Freistil und GR: Im ungeliebten Freistil hatte Matthias Geitner Schwierigkeiten, die Beinangriffe  des Thüringers Tim Jahnke abzuwehren, siegte aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit und Erfahrung dennoch mit 6:2 Punkten. In seiner Stilart, dem Klassischen, hingegen setzte Geitner hingegen auf Bewährtes und wuchtete den 112-Kilo-Mann per Kopfzug auf´s Kreuz.

61 kg, GR und Freistil: Sehr engagiert ging der Unterölsbacher Christian Kerschensteiner gegen KG-Mann Jonas Sauerteig zu Werke. Im Griechisch-Römischen hielt er sehr gut dagegen und musste gegen den unwesentlich erfahreneren Gästeringer lediglich eine 4:10 Punkteniederlage einstecken. Die Freistilbegegnung konnte der Thüringer, trotz guter Gegenwehr Kerschensteiners, etwas klarer mit 0:10 Punkten entscheiden.

98 kg, GR: Nicht ganz eine Minute hielt Ölsbachs Julius Gehm dem ehemaligen Oberligisten Michael Koch aus Zella-Mehlis stand, ehe er auf den Schultern lag. 98 kg, Freistil: Wesentlich besser fand da Matthias Stich gegen den Thüringer in den Kampf.  Über die gesamte Kampfzeit wesentlich aktiver, setzte Stich Koch mit seinen Beinangriffen unter Druck. Der routinierte Gästeringer zog sich auf´s Kontern und Blocken zurück und konnte seine Niederlage gegen den Ölsbacher dadurch auf 7:6 Punkte begrenzen.

66 kg, Freistil: Gegen den drei Jahre älteren Dustin Richter hatte SCO-Mann Ludwig Bayer keine Chance. Der vierzehnjährige Ölsbacher kassierte noch in der ersten Runde eine Schulterniederlage.

66 kg, GR: Auch für Elias Brunner war der Thüringer Leichtgewichtler eine Nummer zu groß. Brunner kämpfte vehement und konnte im ersten Durchgang noch selbst punkten. In der zweiten Runde gelang dem Gast jedoch per Armdrehschwung überraschend der Schultersieg.

86 kg, Freistil und GR: Als sichere Bank für den SCO erwies sich wieder einmal Istvan Nemet. Der sympathische Ungar brauchte im Freistil nur eineinhalb Minuten um Julian Soto-Dinarte die Brücke einzudrücken. Gegen Sebastian Truthän lieferte er sich im klassischen Stil aber einen hochbrisanten Fight. Nachdem er kurzzeitig sogar in Rückstand geriet, drehte der starke SCO´ler auf und holte sich schließlich einen 14:2 Punktsieg.

75 kg, GR und Freistil: Eine beeindruckende Leistung legte auch wieder Jefrin Mejia an den Tag. Nachdem er Tobias Würzberger im Griechisch-Römisch-Kampf in nur vierzig Sekunden mit Aushebern und Durchdrehern technisch überlegen abfertigte, bekam er im Freien Stil mit dem ausgefuchsten Thüringer Robert Recknagel eine deutlich härtere Nuss vorgesetzt. Aber nach viereinhalb Minuten stand der Ölsbacher auch hier wieder  als vorzeitiger Abbruchsieger fest.

Im Vorkampf mussten sich die Ölsbacher Schülerringer eine klare 7:28 Niederlage gegen den Tabellenvierten Johannis Nürnberg gefallen lassen. Lediglich Felix Leinweber (46 kg, GR) und Ludwig Bayer (76 kg, GR) konnten hier Siege für den SCO erringen. Am kommenden Samstag müssen sich die Oberölsbacher Bayernligaringer zuhause gegen den TSV Berchtesgaden und die Reserve gegen den TSV Burgebrach II behaupten. Die Jugend muss auswärts in Weißenburg ran.