Handskizze gezeichnet von Erwin Kratzer DSC 6134 DSC 6136 Foto 23.07.16 15 58 43 DSC 6135 Foto 23.07.16 16 00 59 DSC 6138 Foto 23.07.16 16 04 53 Vereinsbus 2016 2 DSC 6139

Home - Europameisterschaftsqualifikation im dreier Pack

Europameisterschaftsqualifikation im dreier Pack

Sonntag, 08.03.2020 um 00:00 Geschrieben von Rosina Polster

In Würzburg fanden die deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf statt. Über 125 Athleten traten über zwei Tage in den verschiedenen Klassen an die Hantel. Mit dabei waren sieben Athletinnen und Athleten des SC Oberölsbach.

Den Anfang machte am Samstagabend Thomas Lehmeier in der Klasse bis 93 Kilogramm Körpergewicht der Männer. Die Kniebeuge begann gleich unnötig spannend. Der erste Versuch über 290 Kilogramm war ungültig. Auch der Zweitversuch mit 295 Kilogramm wurde zu Ungunsten des Athleten von den drei Kampfrichtern gewertet. Im dritten Durchgang gelang es ihm endlich die Kampfrichter von den 300 Kilogramm zu überzeugen. Das Bankdrücken lief dagegen wie am Schnürchen. 160, 167,5 und eine neue persönliche Bestleistung von 177,5 Kilogramm gingen in die Wertung ein. Das Kreuzheben startete Thomas mit 250 Kilogramm, die auch kein Problem darstellten. Für die geforderten 265 Kilogramm benötigte er allerdings zwei Anläufe. Mit 737,5 Kilogramm im Total konnte er sich Bronze erkämpfen.

Am Sonntagmorgen gingen die Jugend- und Juniorenathleten an die Hantel. Mit dabei waren Oliver Ehrnsperger, Benedict Schmidt, Vizeweltmeister im Kniebeugen, Silas Krejci, und Michael Scholz.

In der Jugendklasse bis 66 Kilogramm Körpergewicht zeigte Oliver Nerven. Der erste Versuch in der Kniebeuge war gleich mal ungültig. Versuch zwei und drei waren dann aber von Erfolg gekrönt und er verbuchte eine neue Bestleistung von 135 Kilogramm. Das Bankdrücken gestaltete er dann mit drei guten Versuchen und abermals einer neuen persönlichen Bestleistung von 85 Kilogramm. Im Kreuzheben machte er dann den Sack zu und sicherte sich und dem SCO den ersten deutschen Meistertitel mit gezogenen 160 Kilogramm.

Im Limit bis 83 Kilogramm Körpergewicht gingen Benedict Schmidt und Silas Krejci an den Start. Beide kosteten den Trainern und Betreuern alle Nerven. Sie brauchten jeweils drei Anläufe um ihre Startversuche von 235 bzw. 300 Kilogramm in die Wertung zu bringen. Im Bankdrücken überstimmte die Jury dann zweimal das Kampfgericht bei der Wertung von Benedicts 155 Kilogramm und im dritten Versuch versagten ihm gänzlich die Nerven und er schied somit aus dem Wettkampf aus. Silas steigerte sich von sicheren 160 Kilogramm auf 170 und neuer Bestleistung von 177,5 Kilogramm. Im Kreuzheben konnte Silas dann mit einer starken Serie von 245, 260 und 270 Kilogramm glänzen und steigerte seine persönliche Bestleistung um satte 10 Kilogramm. 747,5 Kilogramm bedeuteten den nächsten Titel für die Oberpfälzer Kraftdreikämpfer. Mit starken 509 Punkten konnte er auch die Relativwertung aller Junioren für sich entscheiden.

In der Klasse bis 93 Kilogramm Körpergewicht steigerte sich Michael Scholz zum perfekten Wettkampf. In der Kniebeuge steigerte er sich von 255 Kilogramm auf 265 und 275 Kilogramm. Auch das ungeliebte Bankdrücken glückte ihm dieses Mal. 120, 130 und 135 gingen in die Wertung. Im Kreuzheben wurde dann kontrolliert gesteigert. 225, 245 und 252,5 sicherten dann verdient den Vizemeistertitel.

Zu guter Letzt ging es für die beiden Frauen des SCO an die Hantel. Anja Schreiner konnte sich in der Klasse bis 47 Kilogramm nur selbst schlagen, für Sofia schien es nach einem Kampf gegen die Hantel, da nach oben kaum Land zu sehen war. Ihrer Gewichtsklasse gehörten inklusive ihr gleich fünf Athletinnen dem Nationalkader an. Laut Meldung war sie auf dem fünften Rang der Klasse bis 72 Kilogramm Körpergewicht gemeldet.

Anja hatte in der Wettkampfwoche noch leichtes Übergewicht und musste so noch ein wenig abkochen. Trotzdem startete sie das Kniebeugen mit einem deutschen Rekordversuch von 165 Kilogramm. Auch im Bankdrücken war von Erfolg gekrönt. Drei astreine Versuche und 105 Kilogramm bedeuteten den nächsten deutschen Rekord. Im Kreuzheben war aber zu sehen, dass das Gewichtmachen Kraft gekostet hat. Nach guten 137,5 Kilogramm waren die geforderten 145 Kilogramm dann zweimal zu viel des Guten. Mit 407,5 Kilogramm im Total konnte sie trotzdem abermals einen deutschen Rekord aufstellen und ihre WM Leistung von Dubai steigern. Mit 536 Punkten war Anja Schreiner die zweitbeste Frau dieser Deutschen Meisterschaften.

Sofia überraschte sich und die Trainer mit einem perfekten Wettkampf. Im Kniebeugen steigerte sie sich von 195 Kilogramm auf 205 und neuer Bestleistung von 215 Kilogramm. Im Bankdrücken ging es genauso weiter 97,5, 102,5 und 107,5 Kilogramm drückte sie sauber zur Hochstrecke. Das ungeliebte Kreuzheben steigerte sich schon im Training und auch in den Ligenkämpfen konnte sie überzeugen. 155, 165 und starke 172,5 Kilogramm ließ sie sich auflegen und zog sie dann auch sauber in die Höhe. Mit 495 Kilogramm im Total und einer Steigerung der Totalleistung um 27,5 Kilogramm sicherte sie sich die Bronzemedaille in der stärksten Klasse dieser deutschen Meisterschaft.

Mit ihren Leistungen überzeugten Silas Krejci, Anja Schreiner und Sofia Walter den Bundestrainer und somit fahren Anfang Mai drei Athletinnen und Athleten nach Thisted / Dänemark zu den Europameisterschaften im Kraftdreikampf.