Aufholjagd bringt Hexenkessel zum beben

 

SC Oberölsbach gewinnt ersten Heimkampf der Saison gegen TSV Burgebrach

 

Dass die Stimmung an dem Abend etwas besonderes wird, merkte man schon direkt nach der Waage. Die Burgebracher haben zu ihren sonstigen Kämpfen taktisch etwas umgestellt, und wenn auf dem Papier ein Kampf so ausgeglichen ist, kommt es auf jeden einzelnen Ringer und jede Kampfsituation an. Da jeder der Oberölsbacher Ringer an diesem Abend alles gegeben hat, haben diese verdient den ersten Heimsieg eingefahren.

 

 

 

57kg Freistil: Salman Kaschijew findet sich immer besser in der ersten Mannschaft ein, und kämpfte auch diese Woche jeder Wertung aus und zeigte größten Kampfgeist. Leider hat es am Ende nicht für einen Sieg gegen den Burgerbracher Khakimov Mukhmad gereicht.

 


0:2

 


130kg Griechisch: Auf einen alten Bekannten traf an diesem Abend Patrik Fanderl. Gegen Jens Bayer brauchte es alles um gegen den harten Ringstil des Burgebrachers dagegen zu halten. Am Ende ging Bayer mit 5:0 Punkten als Sieger von der Matte.

 


0:4

 


61kg Griechisch: Christian Gregor traf hier ebenfalls auf einen alten Bekannten. Mit jeweils einem Wurf und somit einer Vierer-Wertung und mehreren Einzelwertungen auf beiden Seiten war das Duell viel ausgeglichener als die Jahre zuvor. Mit etwas mehr Glück hätte Christian die Matte als Sieger verlassen, Dragos Cimpanu gewann aber mit knappen Vorsprung 7:6

 


0:5

 


98kg Freistil: Hier war der TSV unbesetzt und die Punkten gingen kampflos an Kevin Mejia und somit den SCO

 


4:5

 


66kg Freistil: Vermutlich den stärksten Gegner dieses Abends hatte Felix Leinweber mit Yunier Castillo-Silveira. Der Youngster zeigte keinen Respekt und hielt von Anfang an gut dagegen, jedoch spielte der Burgerbracher seine ganze Klasse aus und sammelte so Wertung um Wertung und gewann nach vier Minuten technisch überlegen.

 


4:9

 


Pausenstand. Dass dieser Abend aber was ganz spezielles werden würde, wusste Coach Jörg Geitner anscheinend schon in der Pause und schwor die Mannschaft nochmal kurz drauf an dass bei diesem Kampf noch alles drin ist.

 


86 kg Griechisch: An diesem Abend war nur Platz für einen Petr auf der Matte, und so holte sich Novak gegen den erstmalig eingesetzten Ungarn Péter Dömök zwei zweier Wertungen und somit den 5:1 Punktsieg für den SCO

 


6:9

 

 

 

71 kg Griechisch: Dass Baschir Kartojev in dieser Liga eine Bank ist, stellte er heute mal wieder unter Beweise. Konditionell dem Burgebracher Quintero Torres komplett überlegen holte sich Baschir mit sage und schreibe elf Einzelwertungen nach viereinhalb Minuten den technischen Abbruchsieg.

 


10:9

 


80kg Freistil Auch ein Teil der taktischen Umstellung war dass Dominik Winkler das Gewicht von 86 kg abgekocht hat und somit gegen Thomas Kleesattel in dieser Gewichtsklasse antrat. Am Anfang legte der Burgerbracher stark los und holte sich schon einige Wertungen. In der zweiten Hälfte fand Thomas besser in den Kampf, jedoch war der Vorsprung zu groß und Winkler verlies die Matte als Sieger.

 


10:13

 


75kg Freistil: Den blitzschnellen Beinangriffen von Majid Dadashi hatte Giehl Josef wenig entgegen zu setzen. Und nach mehreren Takedowns war den meisten Zuschauern in der Halle bewusst dass der Gesamtsieger erst nach dem letzten Kampf feststeht. Majid gewann den Kampf mit 13:0 Punkten.

 


13:13

 


75 Griechisch: Den kühlsten Kopf an diesem Abend hatte Jürgen Fürst behalten. Gegen Giehl Alexander musste ein Sieg her, egal wie und wie hoch. So marschierte Jürgen sechs volle Minuten vorwärts und holte sich, unter frenetischen Jubel der Fans, insgesamt acht Punkte und somit den Sieg für sich und die Mannschaft.

 


15:13

 


Die Stimmung im Hexenkessel war wie jedes mal einzigartig, der nächste Kampf findet jedoch auswärts in Burghausen II als Vorkampf für die Bundesliga statt.