20190629 184536b2 20190413 181838b2 20190406 185518b2 IMG 20190304 094024 767b3 20190119 201154b2 20190112 181915b2 IMGP8958 IMG 20180527 WA0057 IMG 20180304 WA0020 20180818 171052b IMG 8415 Anja Schreiner header IMG 8406 Kurzhanteln Thomas Lehmeier slider Mannschaften klein IMG 8428

PowerFit - POWERFIT -Top drei nach Runde eins

POWERFIT -Top drei nach Runde eins

Sonntag, 19.01.2020 um 00:00 Geschrieben von Rosina Polster

In Randersacker fand für die Kraftdreikämpfer des SC Oberölsbach die erste von drei Vorrunden der 1. Bundesliga Kraftdreikampf statt. Direkte Gegner waren der Gastgeber, die SG Randersacker, der TSV Katzwang, der KSV Mainz und die neuformierte Kampfgemeinschaft der Vereine aus Forchheim und München Neuaubing. Der Rest der der 16 Mannschaften hob in Darmstadt, Barth (bei Rostock) und Bautzen.

Stärkste Athletin der der Mannschaft aus der Oberpfalz war Anja Schreiner. Das Kniebeugen begann durchwachsen. Nach einem ungültigen Einstiegsversuch über 147,5 kg steigerten die Trainer trotzdem auf 152,5 kg, die dann auch verdient gültig gewertet wurden. Dabei beließ es die leichteste Athletin dann aber auch zu mindestens im Kniebeugen. Auf der Bank ging sie mit sehr sicheren 90 kg in den Wettkampf und steigerte sich noch auf 97,5 kg und leichte 100 kg. Das Kreuzheben lief im Training schon sehr gut und so wollte sie es auch auf die Wettkampfbühne bringen. Lockere 137,5 kg eröffneten die letzte Disziplin, denen folgte eine neue persönliche Bestleistung von 145 kg und zum Abschluss kamen sogar noch glatte drei Zentner dazu. Mit 402,5 kg im Total erreichte Anja 516 Relativpunkte bei einem Körpergewicht von 48 kg.

Gastheber Tobias Zinserling ging trotz dreiwöchiger Erkältungszeit für seine Mannschaft an den Start. In der Kniebeuge brachte der 148 kg schwere 2 Meter Hüne 350 und 362,5 kg in die Wertung. 375 kg waren zu viel des Guten an diesem Tag. Das Bankdrücken verlief dagegen weniger erfolgreich. Leider konnte er hier nur seine Einstiegslast in der Wiederholung in die Wertung bringen. Die letzte Steigerung auf 250 kg war dann ebenfalls zu schwer. Das Kreuzheben beendete er mit 352,5 kg und somit 955 kg im Total, welche 514 Relativpunkte wert waren.

Thomas Lehmeier eröffnete die Kniebeugen ebenfalls wie seine Vereinskameradin Anja mit einem ungültigen Versuch. Unbeirrt wurden die gemeldeten 295 kg um 5 kg gesteigert. Denen folgte dann aber wie auch bei Anja ein gültiger Versuch über 300 kg. Auch er verzichtete auf seinen dritten Versuch. Das Bankdrücken begann wieder mit einem ungültigen Versuch. Im zweiten Durchgang brachte er dann seine 155 kg in die Wertung. Der gewagte Sprung auf 180 kg im dritten Durchgang wurde dieses Mal leider nicht belohnt. Das Kreuzheben lief dann wieder reibungslos. 225 kg, 240 kg und 260 kg zog er gültig in die Höhe. 715 kg waren 461 Relativpunkte bei einem Körpergewicht von 90 kg wert.

Sicherheitsmann Sebastian Heger erwischte nicht seinen besten Tag. Im Kniebeugen konnte er nur seinen Einstiegsversuch von 275 kg in die Wertung bringen, 285 kg waren zweimal zu schwer. Das Bankdrücken ging gänzlich in die Hose. Im ersten Durchgang konnte er die geforderten 190 kg nicht bewältigen, in Durchgang zwei und drei drückte er die Last zwar aber jeweils mit Technikfehlern, so dass die Kampfrichter jedes Mal ungültig geben mussten. Damit war der Wettkampf für ihn beendet.

Trotz einem durchwachsenen Start platzieren sich die Oberpfälzer auf Platz drei der Liga hinter dem AC Siegfried Darmstadt und dem SaV Erfurt. Den Vierkampf in Randersacker gewann der SCO vor der Kampfgemeinschaft Forchheim/Neuaubing dem KSV Mainz, Randersacker und Katzwang.