Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Bezirkspokal Mittelfranken - SCO vs. SC 04 Nürnberg

RINGEN - Bezirkspokal Mittelfranken - SCO vs. SC 04 Nürnberg

Mittwoch, 18.07.2018 um 15:38 Geschrieben von Reinhard Prem

Einen Vorgeschmack auf die im September startende Oberligasaison bekamen am Samstag die Ringer des SC Oberölsbach. Im kleinen Finale des Bezirkspokals Mittelfranken um Platz drei und vier musste sich die Rieger-Truppe gegen den SC 04 Nürnberg eine herbe 39:9 Niederlage gefallen lassen und schaffte damit auch nicht den Sprung auf´s Treppchen. In den leichten Klassen erneut ersatzgeschwächt und oben noch ohne die 2018ér Neuzugänge hatte der SCO gegen die stark aufgestellten Franken keine reelle Chance. Premiere im SCO-Team feierte der ehemalige Johanniser Marco Dürmeier, der immerhin noch einen Punkt holen konnte. Pokalsieger, zum dritten Mal in Folge, wurde indes mit einem 38:10 Sieg gegen den TSV Burgebrach Bundesligist Johannis Nürnberg.

Die Klassen 57 kg Freistil und GR konnte der SCO leider nicht besetzen und verlor somit bereits acht Punkte kampflos. 61 kg GR: Gegen den wesentlich älteren Jakob Gerschmann konnte Ölsbachs  Youngster Christian Kerschensteiner nichts ausrichten und verlor letztlich nach Kopfzug auf Schulter. Im Freistil bekam Kerschensteiner hingegen kampflos vier Punkte für´s Team. 66 kg, Freistil und GR: Technisch unterlegen blieb Christian Gregor  in beiden Stilarten gegen Nürnbergs oberligaerfahrenen André Bordihn.  75 kg GR und Freistil: Kämpferisch und agil zeigte sich Robin Himmler gegen Cheraghashar Ahoora, wurde mit einer 14:3 Niederlage aber nicht für seinen Einsatz belohnt. Im Fresitil geriet er dann gegen Masih Akbari auch noch unglücklich  in einen Konter und fand sich nach zwei Minuten auf den Schultern wieder. 86 kg Freistil und GR: Einen guten Einstand ins Ölsbacher Team fand Neuzugang Marco Dürmeier. Mit dem starken Nürnberger Tschetschenen, Artur Shogenov, lieferte er sich wohl die technisch anspruchsvollsten Fights des Abends. Beide Ringer zeigten durchweg spektakuläre Aktionen, welche im Freistilkampf schon für insgesamt 33 Wertungspunkte sorgten. Durch einen Konter des Gastgebers verlor Dürmeier die erste Begegnung 19:14 Punkten. Im Klassik-Fight revanchierte sich der Wahl-Ölsbacher aber gekonnt mit einem 6:6 Punktsieg durch die letzte Wertung. 98 kg, GR und Freistil: Mannschaftsdienlich ins Halbschwergewicht aufgerückt hatte Ölsbach ambitionierter Thomas Kleesattel doch deutlich mit seinem Gewichtsnachteil zu kämpfen. So musste er sich gegen den 14 Pfund schwereren Lawrence Muoh auch einen Abbruchsieg gefallen lassen und hatte trotz starker Gegenwehr auch gegen den 30 Pfund schwereren Ruslan Matlev mit 16:5 Punkten das Nachsehen. 130 kg Freistil und GR: Ebenfalls eine Klasse aufgerückt aber in bester kämpferischer Laune präsentierte sich Ölsbachs Pascal Hampel. Gegen Ruslan Matlev marschierte er souverän zum 2:16 Überlegenheitssieg. Im ungeliebten klassischen Stil hielt er zwar auch gut mit, verlor aber gegen den 04ér Lawrence Muoh doch klar mit 11:2 Punkten.