Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Mittelfrankenpokal SCO vs. TSV Burgebrach am 22.06.2019

RINGEN - Mittelfrankenpokal SCO vs. TSV Burgebrach am 22.06.2019

Montag, 24.06.2019 um 00:00 Geschrieben von Reinhard Prem

Mit einem unerwartet hohen Ergebnis gegen den, ebenfalls in der Oberliga Nord startenden,  TSV Burgebrach zieht der SC Oberölsbach ins diesjährige Finale des Mittelfranken-Pokals ein. Bereits auf der Waage zeichnete sich ab, dass die Burgebracher Ringer in der gebotenen Aufstellung keine ernst zu nehmende Herausforderung für den SCO darstellten. In der leichtesten Klasse hatten die Oberfranken einen Jugendringer am Start, der aufgrund einer auffälligen Hautveränderung ohne ärztliches Attest nicht starten durfte. Die Leichtgewichtsklasse ließen die Gäste zudem unbesetzt. Da sich im Team des TSV auch ansonsten kein Ringer fand, der die volle Wertung für seine Mannschaft holen konnte, sorgte der 42:8-Sieg Ölsbachs auch nicht für weitere Verwunderung.

57 kg, Freistil und GR: Sowohl Felix Leinweber als auch Neuzugang Bashir Kartojev kamen hier jeweils kampflos zu vier Wertungspunkten für den SCO.

130 kg, Freistil: In gewohnter Manier führte Ölsbachs Freistil-As, Patrik Fanderl, seinen Gegner Johannes Baum regelrecht vor. In weniger als 90 Sekunden stand der Hüne aus Unterölsbach als 16:0-Abbruchsieger fest.

130 kg, GR: Nicht besser lief es für den Burgebracher Schwergewichtler gegen SCO-Neuverpflichtung Etienne Wyrich. Der ehemalige DRL-Ringer schulterte Baum nach einer knappen Minute.

61 kg, GR und Freistil: Mit einem schönen Schwung aus dem Stand beförderte auch Magomed Kartojev bei seinem Debüt im SCO-Trikot den Burgebracher Iljas Musaev in nur einer halben Minute auf´s Kreuz. Im zweiten Durchgang fegte Magomed den Oberfranken dann innerhaqlb von eineinhalb Minuten mit geschickten Freistilaktionen 16:0 von der Matte.

98 kg, GR: Auch bei seinem weiteren Einsatz an diesem Abend fackelte Etienne Wyrich nicht lange. Den TSV-Ringer, Daniel Roth, wuchtete der Klassik-Experte mit seinem zweiten Wurf  in der 29. Sekunde auf die Schultern.

98 kg, Freistil: Gegen Ölsbachs Matthias Stich konnte Roth aufgrund seines 8-kg-Gewichtvorteils zwar etwas besser mithalten, musste sich gegen den wesentlich agileren SCO-Mann aber im Moment dessen 16:3-Abbruchsieges auch noch die Schulterniederlage gefallen lassen.

66 kg, Freistil und GR: Da die Gäste diese Klasse nicht besetzen konnten, ernteten Lukas Leinweber und Christian Gregor jeweils weitere vier Punkte kampflos für´s Team.

86 kg, Freistil: Mit Alexander Giehl hatte Matthias Stich hier schon einen gleichwertigeren Gegner gefunden. Unermüdlich punktete der Ölsbacher sich mitseinen Beinangriffen jedoch verdient zum 13:9 Punktsieg.

86 kg, GR: Schwerer hatte es da Ölsbachs Daniel Sittel, der ebenfalls gegen den vierzehn Pfund schwereren Giehl bestehen sollte. Sittel kämpfte beherzt und konnte mit einer 0:11-Niederlage auch das Schlimmste verhindern.

75 kg, GR: Mit Felix Pflauger hatte Daniel Sittel in dieser Klasse noch einen der respektabelsten Burgebracher Ringer gegenüberstehen.  Trotz guter Gegenwehr konnte sich der Ölsbacher dem Stil des Oberfranken nicht widersetzen und musste mit 0:11 Punkten das Feld räumen.

75 kg, Freistil: Im letzten Kampf des Abends stand dann noch Martin Kölbl dem starken Burgebracher Pflauger gegenüber. Auch Kölbl war auf Schadensbegrenzung aus und erreichte dieses Ziel, Dank vehementer Verteidigung, mit einer knappen 0:4-Punktniederlage.

Im Finalkampf des Bezirkspokals trifft der SCO nun am 06. Juli, auf der Matte des Bundesligisten Johannis Nürnberg, auf den weiteren Finalisten, TV Unterdürrbach.