Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO gegen AC Penzberg am 23.09.2017

RINGEN - SCO gegen AC Penzberg am 23.09.2017

Sonntag, 24.09.2017 um 18:01 Geschrieben von Reinhard Prem

Auch am dritten Kampftag der Ringer-Bayernliga blieb der SC Oberölsbach erneut sieglos und verpasst damit den Anschluss  an die Tabellenmitte. Mit nur vier Einzelsiegen beim AC Penzberg reichte es der Rieger-Truppe nur zu einem unglücklichen 18:14. Wieder legte der SCO gleich zu Beginn hoch vor und musste sich in den letzten Kämpfen, der Mittel- und Bantamgewichtsklassen, die Butter vom Brot stehlen lassen.

57 kg, Freistil: Abdullah Hasani war nur ein Spielball für Ölsbachs Sieggaranten Nikolay Dobrev, der sich in gewohnter Manier zum 0:16 Abbruchsieg kämpfte.

130 kg, GR: Null Probleme hatte auch Kevin Mejia mit dem Penzberger Johann Eßel.  Wie auch sein Mannschaftskollege Dobrev beendete Mejia den Fight noch in der ersten Runde technisch überlegen mit 0:16 Punkten.

61 kg, GR: Echte Hingucker lieferte wieder einmal SCO-Schülercoach Christian Gregor. Gegen Penzbergs Zavali Zodran gelangen ihm gleich drei Überwürfe, wovon er für zwei Ausführungen jeweils die höchstmögliche Wertung erhielt. Der Kampf währte nicht lange bis zum verdienten 0:18 Endstand.

98 kg Freistil: Mit einem mehr als ebenbürtigen Gegner hatte es Ölsbachs Aushängeschild Patrik Fanderl zu tun. Gegen den ehemaligen Deutschen Juniorenmeister Thomas Kramer ging er, nach einer verhaltenen ersten Runde, im zweiten Durchgang dennoch eindrucksvoll mit 1:6 Punkten in Führung.  Zum Ende hin hatte der Bayrisch Felser jedoch noch die besseren Aktionen und holte mit einem hauchdünnen 8:7 noch einen Mannschaftspunkt für die Gastgeber.

66 kg, Freistil: Ölsbachs Martin Kölbl und AC´ler Christian Welk brachten sich gegenseitig immer wieder in Bedrängnis. Am Ende reichte es aber dem etwas agileren Penzberger Ringer zum 17:8 Punktsieg.

86 kg, GR: Lange sah es so aus, als könnte SCO-Routinier Serdar Biyikoglu einen Punktsieg gegen den eher passiv eingestellten Alexander Dürr über die Zeit retten. Zwei gelungene Würfe des Oberbayern in Runde zwei wendeten jedoch das Blatt und Biyikoglu hatte mit 8:1 Punkten das Nachsehen.

71 kg, GR: Einen verdienten Arbeitssieg holte sich Leichtgewichtler Daniel Sittel gegen Penzbergs Phillipp Wrba. Sittel dominierte von Beginn an und besiegelte seinen 2:6 Punktsieg  schließlich mit einem schönen Überstürzer.

80 kg, Freistil: Gegen den wohl stärksten Mann im Gastgebertrikot, Clemens Seidler, hatte Ölsbachs Thomas Kleesattel keine Chance. Beim Stand von 10:0 musste Kleesattel noch auf die Schultern.

75 kg A, Freistil: Ähnlich erging es Robin Himmler. Zwar konnte er die Schulterniederlage gegen den Penzberger Martin Welk vermeiden, jedoch gab auch er technisch unterlegen (16:0) vier Teampunkte an den AC ab.

75 kg, GR: Beim Stand von 14:14 Punkten stand Ölsbachs Coach Bernhard Rieger sogar noch selbst auf der Matte. Verletzungsbedingt musste er seinen Kampf gegen Daniel Horst, den Bruder des SCO-Neuzugangs Alexander Horst, jedoch aufgeben.

Die Mannschaftsniederlage für die Ölsbacher stand damit fest.

Besser machte es die Ölsbacher Reserve am Samstag in Schonungen. Gegen die Oberligareserve schafften die Ölsbacher in der Gruppenoberliga einen 24:28 Auswärtssieg. Die Punkte holten Christian Kerschensteiner, Elias Brunner, Jefrin Mejia und Matthias Geitner. Eine ganz knappe 20:19-Niederlage hingegen musste der Ölsbacher Nachwuchs beim ASV Neumarkt einstecken.