Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO gegen SC Anger am

RINGEN - SCO gegen SC Anger am

Sonntag, 29.10.2017 um 17:58 Geschrieben von Reinhard Prem

Einen ganz wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt konnten am Samstag die Ölsbacher Bayernligaringer gehen. Mit einem sensationellen 14:13 Heimsieg gegen den hoch favorisierten SC Anger stoppte die Rieger-Truppe vorerst den Durchmarsch des Tabellenführers und festigt somit auch den eigenen, sechsten Tabellenplatz. Besonders bemerkenswert: Da auch die Verlierer auf SCO-Seite klasse verteidigten und kaum Wertungen abgaben, reichten den Ölsbachern vier Einzelsiege zum Gesamterfolg. Mit 6:10 Punkten auf dem Konto setzt sich der SCO damit erstmals von den Schlusslichtern Penzberg (4:12) und Mering (2:14) ab und kann nun etwas gelassener in das kommende, doppelte Kampfwochenende, am Samstag beim TV Traunstein und am Sonntag beim TSV Berchtesgaden, starten.

57 kg, GR: Mit drei guten Aktionen übernahm Ölsbachs Lukas Leinweber zunächst die Führung gegen Franz Fröhlich. Der körperlich etwas überlegene Oberbayer fand aber immer besser in den Kampf und drehte das Ergebnis am Ende in einen 12:18 Punktsieg für Anger.

130 kg, Freistil: Im Schwergewichtskampf standen sich mit Patrik Fanderl und dem Angerer Benedikt Argstätter ein Bronze- und ein Silbermedaillengewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaften gegenüber. Beide Ringer agierten sehr verhalten, wollten sich gegenseitig keine Kontermöglichkeiten bieten. Fanderl übernahm mit einem Takedown kurzzeitig die Führung. Am Ende der vollen Kampfzeit konnte der etwas agilere Gästeringer sich aber doch noch einen hauchdünnen 2:4 Punktsieg erkontern.

61 kg, Freistil: Seine Ausnahmestellung untermauerte Nikolay Dobrev mit einem weiteren Technischen Überlegenheitssieg. Ein Takedown und sieben Durchdreher in nur einer Minute reichten zum 16:0 Abbruchsieg gegen Angers Lorenz Hagelauer.

98 kg, GR: Unter erschwerten Bedingungen legte Serdar Biyikoglu eine wirklich klasse Leistung an den Tag. Erst für die 80 kg-Klasse abgekocht musste er dann taktisch doch ins Halbschwergewicht aufrücken und hatte es mit dem sehr kompakten Angerer Dennis Baumgartner zu tun. Biyikoglu hielt über die volle Distanz sehr gut mit dem ehemaligen Deutschen Jugendvizemeister mit und gab bei einem 3:5 Endstand auch nur eine Eins an die Gäste ab. 

66 kg, GR: Mit einem gelungenen Armdrehschwung ging Martin Kölbl gleich zu Beginn gegen Felix Baumgartner in Führung. In der zweiten Runde hatte der Oberbayer allerdings die besseren Momente und konnte den Fight auf Augenhöhe mit 5:12 Punkten für sich entscheiden.

86 kg, Freistil: Einen ganz wichtigen Beitrag zum Ölsbacher Teamerfolg leistete Neuzugang Pascal Hampel. Obwohl er gegen Angers Routinier Franz Krammer  mit der ersten Aktion 0:2 in Rückstand geriet, traute sich der ehemalige Röthenbacher einiges zu und wurde für seine Risikofreudigkeit auch mit einem verdienten 10:3 Punktsieg belohnt.

71 kg, Freistil: Gegen Angers ungarischen Spitzenringer Robert Molnar hatte SCO-Mann Robin Himmler eigentlich nur den Auftrag so wenige Punkte wie möglich abzugeben. Mit erbittertem Widerstand schaffte es der Bischberger auch, dem starken Gästeringer nur eine Drei für dessen 0:9 Punktsieg überlassen zu müssen.

80 kg, GR: Überraschend konnten die Gäste diese Klasse nicht besetzen und spendeten Ölsbachs Leistungsträger Alex Horst kampflos vier Punkte.

75 kg A, GR: Den Sack zu für den SCO machte an dieser Stelle Ölsbachs smarter Honduraner Jefrin Mejia. Mit drei klasse Würfen und Drehern setzte er noch in der ersten Runde den 17:0 Schlusspunkt gegen Angers Michael Kloucek.

75 kg B, Freistil: Auch der starke Auftritt des Gästeringers Maximilian Pöschl gegen SCO´ler Thomas Kleesattel konnte am Heimerfolg des SCO nicht mehr rütteln. Der Oberbayer siegte trotz beherztem Fights des Ölsbachers technisch überlegen mit 2:17 Punkten.

In den Vorkämpfen lief es leider weniger erfolgreich für den SC Oberölsbach. In der Gruppenoberliga Nord unterlagen die Schwarzachtaler der Reserve des Oberligisten ASV Hof mit 20:34 Punkten und auch der SCO-Nachwuchs musste sich gegen den ehemaligen Deutschen Jugendmannschaftsmeister aus Hof mit 13:20 Punkten geschlagen geben.

Hier gehts zu den Bildern...