Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN- SCO gegen TV Traunstein am 24.09.2016

RINGEN- SCO gegen TV Traunstein am 24.09.2016

Sonntag, 25.09.2016 um 19:14 Geschrieben von Reinhard Prem

Viel besser hätte es am Samstag nicht laufen können für die Bayernligaringer des SC Oberölsbach.

Nachdem beide Partien der letzten Saison gegen den TV Traunstein unentschieden endeten, entführte die Rieger-Staffel den Oberbayern mit einem verdienten 16:20-Erfolg die zwei wichtigen Mannschaftspunkte. Besonders beeindruckt von der Leistung seines Teams zeigte sich Coach Bernhard Rieger: „Eine wahre Freude“ sei es für ihn gewesen, zu sehen, wie gut seine Ringer die Trainingsinhalte umsetzten und , dass jeder einzelne „das Mögliche rausgeholt“ hatte.

57 kg, Freistil: Als Nikolay Dobrev seinen Gegner Tobias Einsiedler erst am Boden hatte, gab es kein Entrinnen mehr. Knapp 40 Sekunden lang Durchdreher mit Armeinschluss bis zum 0:16 Überlegenheitssieg folgten.

130 kg, GR: Voll in Fahrt gelangte Ölsbachs Kevin Mejia gegen Andreas Buschko. In nur einer halben Minute gelangen ihm zwei Durchdreher und zwei klasse Überwürfe, womit er auch schon als Abbruchsieger feststand. 

61 kg, GR; Extrem sicher und überlegt präsentierte sich auch SCO-Jugendtrainer Christian Gregor und sorgte damit schon fast für den Vorentscheid. Gegen Luca Zeiser sammelt der Greco-Spezi Punkt um Punkt und siegt noch in der vierten Minute technisch überlegen.

98 kg, Freistil: Einen spitzen Fight lieferte Freistil-As Patrik Fanderl ab. Gegen den afghanischen Ausnahmeringer Ahmad Farhad Qaderi kann er mit zwei Beinangriffen zunächst die Führung übernehmen, ehe der starke Gastgeber zur Halbzeit mit zwei Kontern ausgleichen kann. In der zweiten Runde gelingt dem Ölsbacher aber der entscheidende Beinausheber, der für den Afghanen nach vier Minuten auf den Schultern endet.

 66 kg, Freistil: Eine starke Leistung in einem ausgeglichenen Kampf zeigte auch Martin Kölbl. Gegen  Mahsun Ersayin gelang ihm zunächst eine Einserwertung, was der starke Traunsteiner jedoch mit einer Wurfaktion konterte und fortan das Heft übernahm. Eine weitere gute Aktion Kölbls reichte, um dem Gastgeber „nur“ einen 6:3 Punktsieg zu überlassen.

86 kg B, GR: Im ungewohnten klassischen Stil trat diesmal Peter Engelhardt auf die Matte, was gegen Traunsteins Siegringer Alex Patalaschko ein schwieriges Unterfangen war. Taktisch klug konnte der eigentliche Freistilringer gegen den Oberbayern auch das schlimmste verhindern und gab mit einer 7:0 Punktniederlage auch nur das nötigste ab.

66 kg B, GR: Keine Chance gegen Traunsteins Spitzenmann Artur Tatarinov hatte Daniel Sittel. In knapp zwei Minuten hatte der Traunsteiner den vorzeitigen Abbruchsieg in der Tasche.

86 kg A, Freistil: Ein absoluter Coup gelang dem SCO mit dem Einsatz seines „Edeltechnikers“ Norman Pickut, wie SCO-Urgestein Michael Merz den Ausnahmeathleten gerne nennt. Mit technischer Versiertheit zerpflückte der Ölsbacher Publikumsliebling den Traunsteiner Andre Singer und schulterte diesen nach knapp zwei Minuten.

75 kg A, Freistil: Trotz seines ungebrochenen Kampfeswillens hatte auch Robin Himmler gegen den zweiten Tatarinov-Zwilling Eduard nichts zu bestellen. Der Gastgeber siegte in zwei Minuten 16:0 technisch überlegen.

75 kg B, GR: Und auch gegen den stärksten Mann im Traunsteiner Trikot, Plamen Petrov, hatte Ölsbachs Michael Sittel keinen Auftrag. Noch vor Ablauf einer Minute hatte der ehemalige WM-Dritte den SCO-Mann auf den Schultern.

Ebenso freuen konnten sich auch die Ringer des SCO in der Gruppenoberliga.Gegen die Reserve des AAC Lichtenfels gelang den Ölsbachern auswärts ein klasse 23:29 Sieg. Beim starken KSV Bamberg hingegen musste sich die Ölsbacher Schülerstaffel eine 22:12-Niederlage gefallen lassen.