Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO vs. AC Regensburg am 01.12.2018

RINGEN - SCO vs. AC Regensburg am 01.12.2018

Sonntag, 02.12.2018 um 00:00 Geschrieben von Reinhard Prem

In einer regelrechten Zitterpartie, die Nerven lagen teilweise blank, holten sich am Samstag die Ringer des SC Oberölsbach im Oberpfalzderby gegen den AC Regensburg den vierten Tabellenplatz der Oberliga Nord zurück. Jeweils fünf Einzelsiege, vor allem in den leichtesten Gewichtsklassen,  holten sich die Gastgeber von der weiten Donau und gleichermaßen die Ringer von der kleinen Schwarzach. Den Ölsbachern gelangen dabei allerdings in vier Kämpfen die Höchstwertungen und trotz ihrer Niederlagen trugen Martin Kölbl (71 kg, Fr.)  und Thomas Kleesattel (86 kg, Fr.) mit gering gehaltenen Punktverlusten erheblich zum Teamerfolg bei. Am Ende stand ein befreiendes 16:18 für den SCO.

57 kg, GR: Wieder musste der SCO kampflos vier Punkte dem Gegner überlassen.

130 kg, Freistil: Vom Ruf des starken Regensburger Robert Heinrich ließ sich Patrik Fanderl nicht beeindrucken, eher war dies umgekehrt der Fall. Mit einem gekonnten Achselwurf und zahlreichen Beinangriffen punktete sich der Ölsbacher Freistilspezialist in knapp vier Minuten zum 0:15 Überlegenheitssieg.

61 kg, Freistil: Keine Chance hatte Ölsbachs Lukas Leinweber gegen den bemerkenswerten ACR-Nachwuchsmann Magomed Kartojev. Noch in der vierten Minute siegte der Gastgeber 16:0 überlegen.

98 kg, GR: Seinen ersten Einsatz für den SCO nach dem Erringen der Vize-WM meisterte Zsolt Török bravourös. Den auf Passivität getrimmten Donaustädter Stefan Höpfl fegte er in dreieinhalb Minuten 0:16 von der Matte. 

66 kg, GR: Technisch und körperlich überlegen zeigte sich Regensburgs Alexander Ohotnikov über Ölsbachs Christian Gregor. Nachdem Gregor zunächst bestens mithielt, kam durch einen überraschenden Kopfzug des ACR-Mannes für Gregor kurz vor dem Pausengong die niederschmetternde Schulterniederlage.

86 kg, Freistil: Im Vorrundenkampf stand der Regensburger Yannic Schmidt noch Ölsbachs Halbschwergewichtler Patrik Fanderl gegenüber und musste sich eine knappe Punktniederlage gefallen lassen. Nun hatte Thomas Kleesattel den Auftrag, gegen den schweren Donaustädter zu bestehen. Kleesattel verteidigte taktisch hervorragend, gab lediglich Einser ab und verlor „nur“ mit 5:0 Punkten.

71 kg, Freistil: Einen wichtigen Beitrag leistete auch Martin Kölbl zum Mannschaftssieg. Mit Ahmad Bahir Zahiri kämpfte er verbissen um jede Wertung und konnte trotz eigener Siegchancen seinen Punktverlust zumindest  auf 10:6 begrenzen.

80 kg, GR: Nur zwei Minuten hielt Regensburgs Oliver Schmidt SCO-Spitzenmann Petr Novak stand. Mit 0:11 Punkten in Führung, darunter eine Fünf für einen klasse Überwurf, setzte Novak mit seinem Schultersieg einen wichtigen Akzent.

75 kg A, GR: Einen wichtigen Arbeitssieg holte sich Daniel Sittel. Über die volle Kampfzeit gegen Anton Roth hatte der Ölsbacher den längeren Atem sowie die bessere Taktik und siegte verdient mit 2:5 Punkten. Für den SCO verkürzte er damit auf 16:14 Punkte, womit die Ölsbacher wieder eine Chance auf den Mannschaftssieg hatten.

75 kg B, Freistil: Regensburgs Hoffnungen auf einen Heimsieg machte Ölsbachs Marco Dürmeier in nur 34 Sekunden zunichte. Kaltschnäuzig beförderte er Gabor Csoti mit nur einem Wurf auf die Schultern.

In der Landesliga Nord fuhr der SCO hingegen die erwartete Niederlage gegen den Tabellenführer KG Südthüringen ein. Lediglich Elias Brunner (75 kg, GR) konnte hier einen Sieg einfahren. Die Reserve steht damit, punktgleich mit dem ASV Hof, auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Vizemeisterschaft hingegen lassen sich die SCO-Schüler nun nicht mehr nehmen. Die Jugendtrainer, Christian Gregor und Nikolay Dobrev, durften sich am Samstag über einen 12:50 Kantersieg ihrer Schützlinge über den Nachwuchs des ASV Neumarkt / TSV Feucht  freuen.