Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO vs. AC Regensburg am 13.10.2018

RINGEN - SCO vs. AC Regensburg am 13.10.2018

Montag, 15.10.2018 um 09:46 Geschrieben von Reinhard Prem

Dreifach erfolgreich präsentierten sich am Samstag in toller Atmosphäre die Ringer des SC Oberölsbach. Nachdem sich bereits die Schülerstaffel im „kleinen Landkreisderby“ gegen den Nachwuchs der WKG Neumarkt-Feucht mit 44:19 Punkten klar durchsetzen konnte, setzte die Ölsbacher Landesligamannschaft mit einem 25:25-Remis gegen den Tabellenführer KG Südthüringen noch einen drauf. Nach zwei Niederlagen gegen die Thüringer in 2017 war das Unentschieden vollkommen überraschend und dabei hatte die Ölsbacher Zweite aber sogar echte Chancen, dieses in einen Sieg umzumünzen. Das letzte Schmankerl des Abends servierte der SCO seinen mehr als dreihundert Gästen dann allerdings noch in Form eines 23:4-Kantersieges gegen den einzigen weiteren Oberpfälzer Club der Bayerischen Oberliga, den 1. AC Regensburg. Acht der zehn überaus mitreissenden, hochkarätigen und auf beiden Seiten sehr fair geführten Fights konnte Ölsbach für sich entscheiden und belegt damit weiterhin den vierten Tabellenplatz der Oberliga Nord.

57 kg, Freistil: Dieser Fight wurde mit Spannung erwartet. Ölsbachs erfolgreichster Punktesammler, Nikolay Dobrev, hatte es hier mit einem der besten Nachwuchsringer des AC Regensburg zu tun. Der erst siebzehnjährige Magomed Kartojev hat in seiner ersten Oberligasaison noch keinen Kampf verloren und verlangte Dobrev tatsächlich einiges ab. Mit spektakulären Szenen im Bodenkampf brachten sich die beiden Freistil-Asse gegenseitig in Bedrängnis. Dank seiner Erfahrung gelang es dem Ölsbacher aber einige Male öfter, die Situationen in einen Punktgewinn zu drehen und am Ende der vollen Kampfzeit einen 12:6 Punktsieg einzufahren.

130 kg, GR: Ihren stärksten Mann, Robert Heinrich, mussten die Regensburger durch Ersatzmann Santamaria Schwäble ersetzen, weshalb der zweite erwartete Spitzenkampf mit Zsolt Török so spektakulär nicht ausfiel. Nach der ersten angeordneten Bodenlage schnappte sich Zsolt den AC-Mann und drehte ihn ohne Pause bis zum 15:0 Überlegenheitssieg durch.

61 kg, GR: Einen technisch und taktisch sehr versierten Gegner hatte auch Ölsbachs Jugendtrainer Christian Gregor. Dem Regensburger Jamshid Mohamadi gelang gleich zu Beginn ein schöner Wurf, mit welchem er sich in Führung setzte. Obwohl Gregor in einem aufreibenden Fight noch um eine Zwei verkürzen konnte, musste er sich dennoch 2:6 geschlagen geben.

98 kg, Freistil: Mit Yannic Schmid stand Ölsbachs Patrik Fanderl ein taktisch gut eingestellter Ringer gegenüber, der auch wusste, wie er Ölsbachs Freistil-As  auf Abstand halten konnte. Fanderls Beinangriffe kamen nicht so oft wie gewohnt durch, reichten aber für einen ungefährdeten 8:0 Punktsieg.

66 kg, Freistil: Einen der spannendsten Kämpfe lieferten sich Martin Kölbl und der Regensburger Alexander Okhotnikov. Die beiden Akteure kämpften auf Augenhöhe und sammelten abwechselnd ihre Wertungen. Noch mit dem Schlussgong sackte Kölbl den letzten Zweier und damit den 10:9 Punktsieg ein.

86 kg, GR: Mit zwei klasse Würfen und mehreren Durchdrehern sorgte Ölsbachs  Petr Novak nach nur zwei Minuten für einen 15:0 Abbruchsieg gegen Stefan Höpfl. 

71 kg, GR: Lange Zeit sah es so aus, als würde der Regensburger Anton Roth als hauchdünner Sieger aus der hart umkämpften Partie mit Ölsbachs Klassikexperten Daniel Sittel hervorgehen. Mit einem blitzschnell und sauber ausgeführten  Kopfzug wendete Sittel in Runde zwei aber das Blatt und verteidigte seinen 4:1-Sieg vehement. 

80 kg, Freistil: Erneut stellte Thomas Kleesattel sein Kämpferherz unter Beweis. Souverän punktete er sich gegen ACR-Mann Oliver Schmidt zum 9:1 Punktsieg.

75 kg A, Freistil: Einen unerbittlichen Fight lieferten sich Ölsbachs Robin Himmler und Regensburgs starker Ungar, Gabor Csoti. Pro Runde gelangen dem Ringer aus der Bezirkshauptstadt jeweils ein Takedown. Über die volle Kampfzeit regelrecht ausgepowert konnte Himmler nicht mehr aufholen und musste sich 0:4 geschlagen geben. 

75 kg B, GR: Im letzten Einzelkampf bewies Ölsbachs Marco Dürmeier erneut seine Klasse. Mit einem klasse Wurf beförderte er Regensburgs Max Nestmann noch in der ersten Minute direkt in die gefährliche Lage, aus welcher er diesen auch nicht mehr entkommen ließ.

Der SCO steht mit 6:6 Punkten weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz der Oberliga Nord und hat damit eine gute Ausgangslage für den letzten Vorrundenkampf kommenden Samstag beim ASV Hof.

Hier gehts zu den Bildern...