Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO vs. RSV Schonungen am 27.10.18

RINGEN - SCO vs. RSV Schonungen am 27.10.18

Montag, 29.10.2018 um 09:51 Geschrieben von Reinhard Prem

Einen herben Rückschlag erlebten am Samstag die Ringer des SC Oberölsbach in Schonungen. Mit Nikolay Dobrev, Zsolt Török und Christian Gregor musste Chefcoach Bernhard Rieger grippebedingt gleich auf drei seiner Stammringer verzichten. Noch dazu stand Petr Novak wegen seiner Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Budapest am Samstag nicht zur Verfügung. Mit 30:8 Punkten für die unterfränkischen Gastgeber fiel das Ergebnis entsprechend hoch aus, ändert vorerst allerdings nichts am vierten Tabellenplatz des SCO in der Bayerischen Oberliga Nord. Wesentlich besser lief es da für die Ölsbacher Reserve im Landesligaduell mit dem ASC Röthenbach. Offensichtlich plagten die mittelfränkischen Nachbarn ebenfalls Krankheitsausfälle. Auf der Matte siegte der SCO II mit 24:32 Punkten. Da Röthenbach aber in Unterbesetzung antrat, wurde der Kampf mit 0:48 für Oberölsbach gewertet. Ebenso erfolgreich lief es für die SCO-Schüler in Schonungen. Mit 16:48 Punkten wurden die Ölsbacher Youngsters klar ihrer Favoritenrolle gerecht.

57 kg, GR: Gegen Schonungens starken Rumänen Alexandru-Vasile Mandica hatte Noah Dirnhofer keine Chance. Er musste nach einem Armdrehschwung seines Kontrahenten noch in der ersten Minute auf die Schultern.

130 kg, Freistil: Eine klare Angelegenheit war die Begegnung zwischen Freistil-As Patrik Fanderl und Schonungens Florian Hümpfer. Mit einigen schönen Aktionen, darunter drei Beinaushebern, siegte Fanderl in vier Minuten technisch überlegen mit 0:15 Punkten. 

61 kg, Freistil: Für den mit grippalem Infekt ausgefallenen Nilokay Dobrev sprang kurzerhand Lukas Leinweber ein. Obwohl der junge Hagenhausener sich vehement gegen den rumänischen Auswahlringer, Andrei-Vasile Dudau wehrte, siegte dieser noch in der ersten Runde technisch überlegen (16:0).

98 kg; GR: Nachdem auch Zsolt Török nicht fit genug für den Einsatz war, stand Routinier Serdar Biyikoglu seinem Team bei. Mit Florian Doile hatte Biyikoglu aber einen körperlich überlegenen Gegner gefunden, der seine Stärke im Bodenkampf auch ausnützen konnte und noch in der fünften Minute als 16:0 Abbruchsieger feststand.

66 kg, GR: Gegen einen der technisch versiertesten Schonunger, Gamsat Klein, hatte Martin Kölbl nichts zu bestellen. Trotz couragiertem Kampf Kölbls spulte der Gastgeber sein Programm ab und siegte noch in der zweiten Minute mit 16:0 Punkten.

86 kg, Freistil: Im Mittelgewicht zogen die Schonunger überraschend ein As aus dem Ärmel. Gegen den mehrfachen Hessischen Meister, Max Wörtge hatte Thomas Kleesattel nicht viel zu bestellen. Bei 17:1 für den RSC-Mann war in der sechsten Minute vorzeitig Schluss.

71 kg, Freistil: Zwei richtige Haudegen trafen hier mit Robin Himmler und dem Schonunger Rudolf Schwanke aufeinander. Verbissen kämpften die beiden Akteure um jede Wertung. Mit 4:1 Punkten blieb am Ende aber der Gastgeber knapper Punktsieger.

80 kg, GR: Ungünstig für den SCO verlief auch die Begegnung zwischen Marco Dürmeier und dem Schonunger Felix Full. Wegen einer Verletzung musste der Ölsbacher den Fight abbrechen und Full die Punkte ohne weiteren Kampf überlassen.

75 kg A, GR: Auf verlorenem Posten stand Daniel Sittel gegen Schonungens Siegringer Tobias Hofmann. Noch in der zweiten Minute musste Sittel auf die Schultern.

75 kg, Freistil: Im letzten Einzelkampf hielt Istvan Nemet noch einmal die SCO-Fahne hoch. Er ließ Max Wendel nicht die geringste Chance und sorgte bereits mit seiner ersten Viererwertung für den verdienten Schultersieg. 

Am kommenden Wochenende will der SCO – wieder in Vollbesetzung – zuhause den Vorrundenerfolg gegen den ATSV Kelheim wiederholen.  Den Vorkampf bestreiten die Schüler gegen den TSV Weißenburg.