Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO vs. RSV Schonungen

RINGEN - SCO vs. RSV Schonungen

Sonntag, 09.09.2018 um 14:50 Geschrieben von Reinhard Prem

Einen Auftakt nach Maß genossen am Samstag die Ringer des SC Oberölsbach. Nachdem sich im Vorkampf bereits die Reservestaffel in der neuen Landesliga Nord mit einem verdienten 28:26-Erfolg gegen den ASC Röthenbach behaupten konnte, siegte auch noch die Oberligastaffel mit 20:14 überraschend klar gegen den RSV Schonungen.  Dabei überzeugten nicht nur die Neuverpflichtungen, Marco Dürmeier und Zsolt Török, auf ganzer Linie. Denn, so Michael Merz, Sponsoring- und Public Relations-Verantwortlicher bei den SCO-Ringern, vor allem die Ölsbacher Eigengewächse haben mit kämpferischer Einstellung gegen starke Schonunger deren Punkteausbeute drastisch begrenzt und so zum Teamerfolg maßgeblich beigetragen. Nun können sich die Ölsbacher Ringsportbegeisterten – wenn vermutlich auch nur kurzzeitig – erstmals über die Tabellenführung in der zweithöchsten deutschen Ringer-Liga freuen, ehe es kommenden Samstag zu Mitaufsteiger ATSV Kelheim in die zweite Runde geht.

57 kg, Freistil: Einen riesen Erfolg feierte Ölsbachs Nikolay Dobrev. Gegen Schonungens Spitzenmann Alexandru Mandica, der in der letzten Oberligasaison immerhin vierzehn mal als Sieger die Matte verließ, gelang dem SCO-Mann noch in der ersten Minute der Schultersieg nach einem Zangengriff.

130 kg, GR: Sein Debüt im SCO-Dress feierte der ehemalige Hallbergmoser Zsolt Török mehr als erfolgreich. Töröks Kontrahent, Florian Doile, zollte aber auch etwas zu viel Respekt und machte es dem Ölsbacher Spitzenringer leicht, mit Takedowns und Durchdrehern schnell einen 15:0 Überlegenheitssieg einzufahren. 

61 kg, GR: Ohnehin vom Gewichtmachen geschwächt, hatte Ölsbachs Jugendtrainer Christian Gregor mit dem wiederholten rumänischen Vizemeister Andrej Vasile Dudau  einen sehr anspruchsvollen Kontrahenten. Nach einer gelungenen Wurfaktion legte der Schonunger auch im Bodenkampf richtig los und beendete noch in der zweiten Kampfminute vorzeitig mit 0:16 Punkten.

98 kg, Freistil: Der passive Ringstil von Patrik Fanderls Gegner, Markus Schäfer, machte es dem Ölsbacher Aushängeschild anfangs schwer, Punkte zu sammeln. Zur Pause führte Fanderl nach zahlreichen Einsern im Standkampf bereits mit 13:0 Punkten, ehe er gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einer schönen Viererwertung den Abbruchsieg perfekt machen konnte.

66 kg, Freistil: Ein schweres Los hatte Martin Kölbl gezogen. Dem Schonunger Ausnahmeringer Gabriel Gamsat Klein gab er zwar nicht die Gelegenheit hohe Wertungen zu platzieren, aber am Ende musste sich der Ölsbacher dennoch mit 0:16 Punkten unterlegen geben.

86 kg, GR: Gegen Schonungens Felix Full zeigte auch Thomas Kleesattel eine beherzte und taktisch kluge Leistung. Nachdem der Oberfranke die erste Runde noch dominierte, holte Kleesattel in der zweiten auf (2:6) und verkürzte den RSC-Punktgewinn so auf nur 2 Team-Punkte.  

71 kg, GR: Ebenso stark agierte Ölsbachs Daniel Sittel gegen den Schonunger Routinier Rudolf Schwanke. Sittel bot dem Oberfranken totales Paroli und ließ diesen ebenfalls über einen 2:9 Punktsieg nicht hinauskommen.

80 kg, Freistil: Ölsbachs weiterer Neuzugang, Marco Dürmeier, begeisterte mit seinem Ringstil regelrecht die volle Ölsbacher Halle. Mit klasse Wurfaktionen und Durchdrehern fegte er RSC-Mann Andreas Hümpfer noch in der ersten Runde technisch unterlegen von der Matte.

75 kg, Freistil: In gewohnt kämpferischer Manier verhinderte auch Robin Himmler einen hohen Punktgewinn Schonungens. Gegen den RSC-Leistungsträger Machs Gelaschanov ließ er kaum etwas zu und konnte auch dessen Punktsieg auf mickrige 0:3 begrenzen.

75 kg, GR: In der letzten Saison musste der SCO verletzungsbedingt auf seinen klasse Bantamgewichtler, Istvan Nemet, leider verzichten. Dafür brannte er zu seiner Rückkehr nun ein regelrechtes Grifffeuerwerk ab. Mit sehenswerten Würfen und Durchdrehern finishte Nemet gegen Tobias Hoffmann noch in der zweiten Minute  mit 16:0 Punkten technisch überlegen

 

Hier gehts zu den Bildern....