Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO vs. SV Johannis Nürnberg II am 17.11.2018

RINGEN - SCO vs. SV Johannis Nürnberg II am 17.11.2018

Montag, 19.11.2018 um 15:25 Geschrieben von Reinhard Prem

Keinen so guten Lauf hatten am Samstag die Ringer des SC Oberölsbach. Gegen den Nachwuchs und die Reservemannschaften des Bundesligisten Johannis Nürnberg musste der SCO gleich vier Niederlagen verdauen. Besonders gefordert war gleich zu Beginn die Ölsbacher Jugend. Da Vor- und Rückrundenkampf gegen die Norisstädter an diesem Nachmittag über die Bühne gebracht werden mussten, hatten die meisten Schülerringer gleich vier Kämpfe zu bestreiten. Die Youngsters verkauften sich mit zwei knappen 28:30 und 25:32 Niederlagen dabei noch am besten. Gegen die dritte Johanniser Garnitur konnten für die Ölsbacher Landesligastaffel lediglich Schwergewichtler Matthias Geitner in beiden Stilarten und Martin Kölbl im Freistil-Leichtgewicht punkten, was am Ende eine klare 8:42 Niederlage zur Folge hatte. Ebenfalls nur in drei Einzelkämpfen blieb die Oberligamannschaft des SCO gegen Nürnberg siegreich. Trotz der daraus resultierten 8:19 Pleite bleiben die Ölsbacher mit 10:12 Punkten vorerst auf dem fünften Tabellenplatz vor Kelheim, Hof und Regensburg.

57 kg, GR: Da Johannis Nürnberg für sein Nachwuchstalent Daniel Walter, wegen der Teilnahme an einem Verbandsturnier, einen Nachholkampf beantragt hatte, kam es hier zu keiner Begegnung.

130 kg, Freistil: Patrik Fanderl hatte mit Felix Polianidis einen sehr erfahrenen Kontrahenten auf der Matte stehen, den er zunächst mit entsprechendem Respekt beäugte. In der zweiten Runde nutzte Fanderl seinen Konditionsvorsprung und verwandelte einen 0:1 Rückstand noch in einen verdienten 3:2 Punktsieg.

61 kg, Freistil: Lukas Leinweber kämpfte verbissen mit, musste gegen den körperlich stärkeren Nürnberger Marcel Sandeck kurz vor dem Pausengong eine Schulterniederlage einstecken.

98 kg, GR: Einen klasse Fight bot Pascal Hampel gegen Nürnbergs Fabian Appel. Der SCO-Mann schaffte es immer wieder Appel in die Bodenlage zu zwingen und sogar durchzudrehen, was ihm einen respektablen 12:2 Punktsieg einbrachte.

66 kg, GR: Mit dem amtierenden Vizeweltmeister der U23, Alexsandru Biciu, hatte es Ölsbachs Jugendtrainer Christian Gregor zu tun. Gregor konnte dem Weltklasseringer, der spitzen Aktionen zeigte und dabei immer fair blieb, nichts entgegensetzen und bezog die erwartete Abbruchniederlage (0:16). Zur Hälfte des Kampfabends lag der SCO damit bereits mit 4:8 Punkten zurück.

86 kg, Freistil: Gegen den ehemaligen Ölsbacher, Kevin Hermann, musste Thomas Kleesattel ran. Kleesattel zeigte sehr gute Ansätze, kam aber kräftemäßig gegen den Nürnberger nicht durch und musste sich desöfteren auskontern lassen. Am Ende siegte der „Johannis-Grizzly“ mit 3:19 Punkten technisch überlegen.

71 kg, Freistil: Einen Kampf auf Augenhöhe lieferten sich Ölsbachs Robin Himmler und der Johanniser Besir Alan.  Beide Ringer hatten gute Chancen und punkteten abwechselnd. Quasi mit dem Schlussgong nahm der Nürnberger Himmler aber den sicher geglaubten Sieg noch mit einem Takedown ab (4:5).

80 kg, GR: Hektisch wurde es in der mit Spannung erwarteten Mittelgewichtsbegegnung zwischen Petr Novak und dem ehemaligen Ölsbacher Alexander Michael. Novak punktete sich souverän Richtung Überlegenheitssieg, bekam für einen Bilderbuchausheber sogar die höchstmögliche Wertung von fünf Punkten. Das allerdings schien den sonst fairen Sportsmann aus der Noris derart zu frustrieren, dass er sich gleich wiederholt zu Tätlichkeiten gegen den Ölsbacher Spitzenringer hinreißen ließ. Die souveräne Kampfrichterin vom ASV Neumarkt, Katharina Grasruck, konnte nicht anders, als den Nürnberger mit der roten Karte für die Unsportlichkeit zu disqualifizieren.

75 kg A, GR: Mit aller Macht wollte Daniel Sittel gegen Michael Janot eine übermäßige Niederlage verhindern. Der Johanniser agierte allerdings geschickter und punktete isch in knapp fünf Minuten zum 0:16 Abbruchsieg.

75 kg B, Freistil: Viel zu statisch trat Ölsbachs Istvan Nemet gegen Tobias Schmidt auf die Matte. Da er eine Verletzung offensichtlich noch nicht auskuriert hatte, konnte er nicht wie gewohnt ins Kampfgeschehen eingreifen und musste sich eine unerwartet klare 0:6 Niederlage vom Gästeringer zufügen lassen.

Hier gehts zu den Bildern...