Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - SCO vs. TSV Burgebrach am 24.11.2018

RINGEN - SCO vs. TSV Burgebrach am 24.11.2018

Sonntag, 25.11.2018 um 00:00 Geschrieben von Reinhard Prem

Chancenlos blieben am Samstag die Oberligaringer des SC Oberölsbach beim Tabellendritten, dem TSV Burgebrach.  Verletzungspech und Aufstellungsprobleme sorgten dafür, dass die Riegertruppe in gerade einmal zwei Gewichtsklassen siegreich von der Matte gehen konnte. Dabei musste Coach Bernhard Rieger sogar auf einen altgedienten Routinier, Jürgen Fürst setzen, der seinen Auftrag aber zumindest bravourös erledigte. An das 16:16-Unentschieden aus der Vorrunde kamen die Ölsbacher mit einer  klaren 30:6-Niederlage bei weitem nicht mehr ran.

57 kg, GR: Erneut konnte der SCO diese Klasse nicht besetzen und musste den Obrfranken vier Punkte kampflos überlassen.

130 kg, Freistil: Nachdem der Unparteiische Patrik Fanderl in der ersten Runde etwas passiver sah als den Gastgeber, Jens Brosowski, musste Fanderl im zweiten Durchgang gegen den über vierzig Pfund schwereren Burgebracher ins Risiko gehen. Der bundesligaerfahrene Oberfranke konterte sich aber geschickt zum 5:2 Punktsieg.

61 kg, Freistil: Lukas Leinweber erlebt eine bittere Niederlage gegen Burgebrachs Christopher Rippl. Bei einer 2:7-Führung des jungen Ölsbachers gerät dieser in die gefährliche Lage und kann der Schulterniederlage nicht mehr entkommen.

98 kg, GR: Da SCO-Sieggarant Zsolt Török an einem Mannschaftsturnier des ungarischen Nationalverbands teilnehmen musste, sprang überraschend Routinier Jürgen Fürst ein. Fürst legte mit einem klasse Wurf 0:4 vor und erarbeitete sich in gewohnter Manier einen 2:6 Punktsieg gegen TSV-Mann Markus Zürl. 

66 kg, GR: Abermals das Nachsehen hatte Christian Gregor gegen den rumänischen Spitzenringer Dragos Cimpanu, der Gregor noch in der ersten Minute auf die Schultern befördern konnte.

86 kg, Freistil: Thomas Kleesattel kämpfte bärenstark gegen Burgebrachs bundesligaerfahrenen Trainer Michael Giehl. Fast Minuten fünfeinhalb Minuten hielt er den Angriffen des starken Oberfranken stand, musste sich dann aber doch mit 19:4 Punkten technisch unterlegen geschlagen geben.

71 kg, Freistil: Weniger gut lief es auch für Robin Himmler gegen den Burgebracher Josef Giehl. Nach zweieinhalb Minuten stand der Gastgeber als Schultersieger fest.

80 kg, GR: Für den letzten Lichtblick auf Ölsbacher Seite sorgte Petr Novak. Der starke Tscheche hatte mit einer 0:9-Führung  den Spanier Leonardo Quintero Torres bereits fest im Griff, ehe er diesen nach zweieinhalb Minuten noch auf´s Kreuz legen konnte.

75 kg A, GR: Recht schnell punktete sich hingegen Burgebrachs Dominik Winkler gegen Daniel Sittel zum Abbruchsieg. Einmal in der Bodenlage konnte sich Sittel gegen die Durchdreher des Oberfranken nicht wehren und hieß es schon in der zweiten Minute 16:0 für den Gastgeber.

75 kg B, Freistil: Gerade als Marco Dürmeier gegen den starken Spanier Younier Castillo Silveira aufholen konnte, verletzte er sich und musste den Kampf bei 6:3 Punkten aufgeben.

Trotz der unglücklich hohen Niederlage bleibt der SCO vorerst auf dem fünften Tabellenplatz der Oberliga Nord. Für die Rieger-Truppe heisst es nun, sich auf die letzten beiden Begegnungen gegen die Tabellenschlusslichter Regensburg und Hof zu konzentrieren. Zwei Kämpfe vor Saisonende hat der SCO mit dem Abstieg zumindest nichts mehr am Hut. Beide Kontrahenten können die Schwarzachtaler rechnerisch nicht mehr einholen.  Die Ölsbacher Reserve musste sich in der Landesligapartie gegen Burgebrach mit 33:20 Punkten geschlagen geben und auch die Schüler verloren ihren Fight gegen dan Spitzenreiter der Jugendbezirksliga Mittelfranken mit 43:16 Punkten klar.