Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Vorbericht Bezirkspokal 2019

RINGEN - Vorbericht Bezirkspokal 2019

Samstag, 08.06.2019 um 00:00 Geschrieben von Reinhard Prem

Auch in diesem Jahr nutzen die Ringer des SC Oberölsbach ihre Teilnahme am Bezirkspokal Mittelfranken, um sich auf die nahende Wettkampfrunde 2019 vorzubereiten. Erstmals steht dabei Ölsbachs neuer Coach, Fabian Schmitt, am 22. Juni in der Trainerecke, um seine neuen Schützlinge gegen den TSV Burgebrach zu betreuen. Doch nicht nur er feiert sein Debüt im SCO-Dress, auch die Neuzugänge der Schwarzachtaler dürften bei dieser Gelegenheit dem Ölsbacher Publikum vorgestellt werden. Neben den beiden Kartojev-Brüdern, Mohamed und Bashir, die vom letztjährigen Oberligaabsteiger, AC Regensburg, den Weg an die Schwarzach fanden, verstärken auch Etienne Wyrich und Majid Dadashi das Ölsbacher Team. Während Wyrich zuletzt in der Deutschen Ringerliga für den KSV Ispringen auf die Matte trat, kämpfte Dadashi erfolgreich beim benachbarten ASC Röthenbach um Punkte. Letzterer machte erst in der vergangenen Saison auf sich aufmerksam, als er im Landesligaduell zwischen dem SCO und Röthenbach Ölsbachs Ungarn, Istvan Nemeth, klar besiegte.

Am laufenden Pokal nehmen neben Oberölsbach und Burgebrach noch der TV Unterdürrbach, die WKG Neumarkt/Feucht, die WKG Erlangen/Röthenbach und der Vorjahressieger SV Johannis  Nürnberg teil. In den Viertelfinalbegegnungen setzten sich Unterdürrbach  mit 6:32 gegen Neumarkt/Feucht und Johannis Nürnberg mit 42:2 gegen Erlangen jeweils klar durch. Ölsbach und Burgebrach bestreiten ihren ersten Kampf damit gleich im Halbfinale. Die zweite Halbfinalbegegnung zwischen Unterdürrbach und Nürnberg findet bereits am 19. Juni bei den Unterfranken statt. Für den SCO stellt der erste Pokalkampf in diesem Jahr somit auch schon eine echte Herausforderung dar. Der TSV Burgebrach schloss die Oberligarunde 2018 auf dem dritten Rang, vor den viertplatzierten Ölsbachern, ab. Konnte sich der SCO in der Vorrunde noch ein 16:16 Unentschieden gegen die Oberfranken sichern, musste er im Rückkampf mit 30:6 Punkten doch erheblich Federn lassen. Im Bezirkspokal gelten allerdings etwas andere Gesetze. Beide Teams werden erfahrungsgemäß nicht in Saisonstärke antreten und eher auf den eigenen Nachwuchs setzen. Der Vorbereitungsgedanke steht schließlich im Vordergrund und lässt den Ausgang damit vollkommen offen.

Der Sieger aus der Partie in Unterölsbach jedenfalls wird am 06. Juli beim SV Johannis Nürnberg im Finale gegen den Sieger des Halbfinals zwischen Unterdürrbach und Johannis stehen