Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Vorbericht Ringen Saison 2018

RINGEN - Vorbericht Ringen Saison 2018

Dienstag, 04.09.2018 um 16:45 Geschrieben von Reinhard Prem

Am kommenden Samstag beginnt für die Ringer des SC Oberölsbach die neue Wettkampfrunde 2018. Nach der Neustrukturierung der Bundesliga und damit auch der bayerischen Ligen startet der SCO nunmehr  in der höchsten Landes- und zweithöchsten deutschen Leistungsklasse. Obwohl die Schwarzachtaler  die vergangene Bayernligarunde „nur“ mit dem fünften Platz abschliessen konnten, sorgte die  Ligenreform des Deutschen Ringerbundes für den Aufstieg des SCO am grünen Tisch. Um die enorm weiten Fahrstrecken in Bayern zu verkürzen, wurden die bisherige Ober- und Bayernliga verschmolzen und  in eine Nord- bzw. Südgruppe geteilt. Die Ölsbacher finden sich neben den Mitaufsteigern ATSV Kelheim und AC Regensburg, nun in einem entsprechend hochklassigem  Teilnehmerfeld, der Oberliga Nord, wieder.

Die ehemaligen Oberligisten ASV Hof, Johannis Nürnberg II, der TV Burgebrach, RSV Schonungen und der AC Lichtenfels komplettieren die neue Oberliga Nord.

Ebenfalls höher gestuft wurde die zweite Männermannschaft des SCO. Letztes Jahr noch in der Gruppenoberliga am Start, findet sich die Ölsbacher Reserve  nun in der Landesliga Nord wieder, zusammen mit den Staffeln aus Röthenbach, Bayreuth, der KG Südthüringen, Rehau und den Reservemannschaften des ASV Hof, TV Burgebrach und Johannis Nürnberg. Die Jugendmannschaft des SC Oberölsbach hingegen geht weiterhin unverändert in der Jugendbezirksoberliga gegen Schonungen, Hof, Weißenburg, Johannis Nürnberg, Burgebrach und die WKG Neumarkt/Feucht auf Punktejagd.

In der neuern Saison muss Oberölsbachs Cheftrainer Bernhard Rieger auf die beiden honduranischen Spitzenringer Kevin und Jefrin Mejilla sowie Leistungsträger Alex Horst verzichten, der berufsbedingt wieder zu seinem Heimatverein, AC Penzberg, wechselt. Allerdings stehen dem SCO auch drei Neuverpflichtungen zur Verfügung. Mit Marco Dürmeier (86 kg) hat ein ober- und bundesligaerfahrener Ringer den Weg vom SV Johannis Nürnberg an die Schwarzach gefunden. Vom SV Siegfried Hallbergmoos stößt der dritte Europameister und amtierende ungarische Meister, Zsolt Török, als neuer Schwergewichtler zum SCO.  Die dritte Verstärkung im Bunde bildet der mehrfache tschechische Meister mit internationalen Erfolgen und Bundesligaerfahrung (RV Thalheim) , Petr Novak (86 – 98 kg). Zu guter letzt freut man sich im Ölsbacher Lager aber auch darüber, dass Istvan Nemeth dem SCO weiterhin die Treue hält. In Kombination mit den eigenen Stammringern sieht sich der SCO daher für die neue Herausforderung gut gerüstet. Auf einen ersten test dürfen sich die Ringsportbegeisterten bereits am Samstag freuen, wenn der RSV Schonungen seine Visitenkarte in Ölsbach abgibt.