Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Vorbericht SCO gegen TV Traunstein am 16.09.2017

RINGEN - Vorbericht SCO gegen TV Traunstein am 16.09.2017

Freitag, 15.09.2017 um 08:59 Geschrieben von Reinhard Prem

„Endlich geht es wieder los!“ Diesen Ausspruch bekommt man rund um Ölsbach derzeit oft zu hören. Die Rede ist dann natürlich vom ersten Heimkampfwochenende der SCO-Ringer. Und am Samstag warten bereits zwei wirkliche Knaller auf die ringkampfbegeisterte Fangemeinde. Im Bayernligaduell gibt mit dem TV Traunstein ein mindestens gleichwertiger Kontrahent seine Visitenkarte beim SCO ab. Die Oberbayern belegten in der vergangenen Bayernligarunde Platz vier, direkt vor den fünftplatzierten Ölsbachern. Dabei endeten jedoch beide Begegnungen der Saison 2016 mit 16:20 Punkten, abwechselnd jeweils für die entsprechende Gästemannschaft. Und schon 2015 entschieden beide Teams jeweils eines der Duelle für sich. Aktuell verfügt der TVT über einen mindestens ebenso starken Kader wie in der letztjährigen Runde. Neben den beiden amtierenden Deutschen Juniorenmeister in den Klassen 66 kg, Griechisch-Römisch und 75 kg, Freistil, den Brüdern Eduard und Artur Tatarinov, die jederzeit aber auch eine Gewichtsklasse aufrücken können, verfügt Traunstein heuer aber auch über einen Neuzugang der Spitzenklasse. Der bulgarische Nationalkaderringer und EM-Teilnehmer Georgi Sredkov feierte im TVT-Trikot letzten Samstag erfolgreich sein Debüt gegen Unterföhrings Alessandro Punzo. Der Halbschwergewichtler dürfte Ölsbachs Lokalmatador, Patrik Fanderl, sicherlich stark beanspruchen und eine echte Herausforderung darstellen. Spannung ist ab 19.30 Uhr garantiert.

Nicht minder brisant dürfte es bereits ab 18.15 Uhr im Gruppenoberligakampf der Ölsbacher Reserve zugehen. Der SCO steht hier seinem langjährigen Dauerrivalen, dem RSC Rehau, gegenüber. Meist fielen die Oberfranken eher mit unsportlichen Aktionen neben der Matte auf, als dass sie dort den Ölsbachern wirklich gefährlich geworden wären. Dafür spricht auch der Absturz der 2014 noch in der Bayernliga gestarteten RSC-Ringer bis in die zweitunterste Klasse. Allerdings garantiert gerade die gewachsene Rivalität zwischen den beiden Sportclubs die spannendsten und härtesten Kämpfe.

Die Ölsbacher Schülerringer hingegen können sich am Samstag auf´s Anfeuern ihrer Idole konzentrieren. Sie haben kampffrei.