Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Vorbericht SCO vs. AC Lichtenfels am 22.09.2018

RINGEN - Vorbericht SCO vs. AC Lichtenfels am 22.09.2018

Freitag, 21.09.2018 um 10:50 Geschrieben von Reinhard Prem

Auf das erste richtige Highlight der noch recht frischen Ringersaison 2018 darf sich die Ölsbacher Fangemeinde schon am Samstagabend freuen. Der SCO trifft in der Bayerischen Oberliga auf den einzigen weiteren Verein, der nach zwei Kampftagen noch ebenso unbesiegt da steht wie die Oberölsbacher selbst, den AC Lichtenfels.  Die Korbstädter gelten in der zweithöchsten deutschen Leistungsklasse als Titel- und Aufstiegsaspiranten. Nicht nur im Oberfranken-Derby gegen den TSV Burgebrach behielten sie vor zwei Wochen bereits mit 15:11 die Oberhand, sondern besiegten mit dem SV Johannis Nürnberg II erst vergangenen Samstag den letztjährigen Oberligameister. Mit 22:11 setzte sich der ACL beeindruckend gegen die Nürnberger Bundesligareserve durch und läßt somit keinen Zweifel daran, dass er wohl auch dem SCO den Erfolg streitig machen will. Im Ölsbacher Lager setzt man daher auf den Überraschungsmoment durch die richtige Taktik bei der Aufstellung sowie die Heimstärke durch die furiose Unterstützung des eigenen Fanblocks. Die wird der SCO auch benötigen, angesichts des starken Lichtenfelser Kaders. Neben dem Junioren-Europameister und dritten Junioren-Weltmeister 2015, Hannes Wagner, oder dem amtierenden Deutschen Meister der Junioren, Achim Thumshirn, der vom ASV Neumarkt den Weg zum ACL fand, stehen mit Christoph Meixner, Johannes Lurz, Venelin Venkov, Mario Petrov und Rumen Sanchev klangvolle Namen auf der Lichtenfelser Wiegeliste. Dennoch sehen die Ölsbacher Verantwortlichen eine reelle Chance, dem Favoriten mit etwas Fortuna ein Bein stellen zu können. Kampfbeginn im Ölsbacher Hexenkessel ist um 19.30 Uhr. Zuvor steht im Landesligaduell mit dem RCA Bayreuth die Ölsbacher Reserve ihren Mann. Ölsbach rangiert hier nach zwei Kampftagen und einem ausgeglichenen 2:2 Punktekonto auf Rang fünf der Landesliga Nord, wohingegen Bayreuth seine beiden Kämpfe gegen Burgebrach und Johannis Nürnberg klar verlor und sich derzeit auf dem letzten Platz bewegt. Letztes Jahr, noch in der Gruppenoberliga, konnte der SCO beide Begegnungen mit den Oberfranken deutlich für sich entscheiden. Die Chance für eine Wiederholung stehen also nicht schlecht. Kampfbeginn der Zweiten ist um 18.15 Uhr. Die SCO-Jugend kann sich, nach ihrem klasse 40:24-Sieg gegen Schonungen letzte Woche, erst einmal ausruhen. Sie hat diesen Samstag kampffrei.