Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Vorbericht SCO vs. Berchtesgaden und Traunstein

RINGEN - Vorbericht SCO vs. Berchtesgaden und Traunstein

Donnerstag, 02.11.2017 um 18:02 Geschrieben von Reinhard Prem

Ein langes und hartes Wochenende steht den Oberölsbacher Bayernligaringern bevor. Die Rieger-Truppe, die zuletzt mit einem unerwarteten Heimsieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Anger für Schlagzeilen sorgte, reist am Samstag gleich für zwei Auswärtsduelle ins tiefste Oberbayern.

Am Rande der Alpen wollen sich die Schwarzachtaler am neunten Wettkampftag erst einmal beim TV Traunstein für die knappe 15:17-Vorrundenniederlage in Ölsbach revanchieren. Sicherlich kein leichtes Unterfangen, lagen die SCO´ler zuhause doch schon mit 15:0 Punkten in Führung, ehe der TVT mit seinen Spitzenringern Georgi Sredkov, Alex Patalaschko, Eduard Tatarinov oder Plamen Petrov zur Aufholjagd blies und dem SCO doch noch die Butter vom Brot stahl. Angesichts der jüngsten Ölsbacher Erfolge und des variablen Kaders sieht aber auch Traunsteins Cheftrainer Petar Stefanov den SCO als „eine bärenstarke Truppe“ und kündigt auf der Homepage des TV Traunstein schon mal ganz spannende Kämpfe bis zu den letzten Mattenduellen an. Ein Sieg für die Ölsbacher wäre ungemein wichtig, um den Anschluss an die Tabellenmitte nicht zu verlieren. Nach dem Viertplatzierten steht für den SCO dann am Sonntagvormittag auch gleich noch der Tabellendritte, TSV Berchtesgaden, auf dem Plan. Gegen die Oberbayern konnte der SCO Mitte Oktober seinen ersten richtigen Coup in dieser Saison landen. Den 14:9-Heimsieg würden die Ölsbacher natürlich auch gerne in Berchtesgaden wiederholen, wissen aber selbstverständlich auch, dass der TSV die Aufstellungsmöglichkeiten des SCO sehr genau ausloten und beobachten wird und zudem auf eigener Matte sicherlich nichts anbrennen lassen will.

Die Oberölsbacher Reserve muss am Samstag im Gruppenoberligaduell beim RSC Rehau antreten. Die klare 7:45-Vorrundenpleite gegen die Oberfranken spricht aber leider eher für deren haushohe Favoritenrolle. Über einen freien Kampftag hingegen dürfen sich dafür die Schülerringer des SCO freuen.