Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - RINGEN - Vorbericht SCO vs.SV Johannis Nürnberg II

RINGEN - Vorbericht SCO vs.SV Johannis Nürnberg II

Freitag, 16.11.2018 um 11:11 Geschrieben von Reinhard Prem

Einen ausgiebigen und spannendenden Wettkampfabend erwarten die Ringer des SC Oberölsbach diesen Samstag. Mit allen drei Mannschaften will der SCO zuhause gegen die Staffeln des Bundesligisten SV Johannis Nürnberg bestehen. Das Oberliga-Team um Coach Bernhard Rieger steht um 19.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten aus Mittelfranken auf der Matte. Riegers ehemaliger Verein musste sich bislang nur zweimal gegen den Spitzenreiter AC Lichtenfels geschlagen geben und sich in der Vorrundenbegegnung mit Burgebrach die Punkte nach einem Remis teilen. Für den SC Oberölsbach endete der Hinkampf in Nürnberg mit einer knappen 20:15 Niederlage. Die „Johannis Grizzlys“ hatten sich besonders stark mit bundesligaerfahrenen Aktiven aufgestellt, um sich auf eigener Matte keine Blöße geben zu müssen. Im Oberölsbacher Lager hofft man indessen natürlich, auf eigener Matte und mit Unterstützung des heimischen Fanblocks die Auswärtsniederlage in einen Heimsieg ummünzen zu können. Besonders gespannt ist die Ölsbacher Ringergemeinde, ob Schwergewichtler Zsolt Török nach seinem Gewinn der Vizeweltmeisterschaft bei der U23 in Bukarest schon wieder für den SCO auf Punktejagd gehen wird.

Den Vorkampf um 18.15 Uhr bestreitet die Ölsbacher Reserve gegen die dritte Staffel der Johanniser Ringer. Der SCO steht in der Landesliga Nord auf dem fünften Rang unmittelbar hinter den Nürnbergern. In die anstehende Partie starten die Ölsbacher nach einer 45:6 Vorrundenniederlage eher als Außenseiter.  Besonders aufregend und fordernd zugleich dürfte es allerdings am Samstag für den Ölsbacher Nachwuchs werden. Die Youngsters bestreiten ab 16.00 Uhr Vor- und Rückkampf  nacheinander gegen die Johanniser Schüler. Teilweise werden da die Gregor-Schützlinge gleich viermal auf die Matte treten müssen, um ihren zweiten Tabellenplatz gegen die Franken zu verteidigen.