Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - SCO gegen TSV Berchtesgaden am 10.09.2016

SCO gegen TSV Berchtesgaden am 10.09.2016

Sonntag, 11.09.2016 um 12:23 Geschrieben von Reinhard Prem

Oberölsbach. Spannung pur herrschte am Samstag im Ölsbacher „Hexenkessel“ als der SC Oberölsbach zum Saisonauftakt der Ringer-Bayernliga vor vollem Haus den TSV Berchtesgaden begrüßen durfte. Die Oberbayern, letztes Jahr Meister der Landesliga Süd und damit Aufsteiger zur Bayernliga, präsentierten sich hochmotiviert und waren dem SCO vollkommen ebenbürtig. Vor dem letzten Kampf lagen die Ölsbacher noch mit 14:12 Punkten in Führung, mussten sich dann aber im letzten Moment mit 14:16 geschlagen geben.

Mehr Erfolg hatte die Ölsbacher Reserve in der Gruppenoberliga. Gegen die starke Staffel des ASC Röthenbach konnte sich die Zweite hauchdünn mit 28:25 behaupten.

57 kg, Freistil: „Mister 100%“, Nikolay Dobrev, hatte keinerlei Probleme mit dem jungen Berchtesgadener Tobias Küpper. Einmal in der Bodenlage drehte er den Gästeringer nach Belieben in knapp eineinhalb Minuten zum 16:0 Überlegenheitssieg.

130 kg, GR: Eine erste Enttäuschung erlebte der SCO im Schwergewichtskampf zwischen Neuzugang Kevin Mejia und TSV-As Peter Fodor. Kevin Mejia hatte mit dem ungarischen Profi einen durchaus gleichwertigen Kontrahenten gegenüber und tat sich, offensichtlich noch mit ein wenig Jetlag in den Beinen, schwer, zu einer Griffaktion zu gelangen. Nachdem der Kampfrichter zuerst die Vorteile beim Ölsbacher dann aber beim Gästeringer sah, folgten erste Passivitätspunkte für Mejia und dann aber auch für Fodor, der den hochkarätigen Fight deshalb mit der letzten Wertung bei 1:1 Punkten gewann.

61 kg, GR: Einen klasse Fight lieferten sich Christian Gregor und der Berchtesgadener Sebastian Hillebrand. Ölsbachs Jugendtrainer hatte Mühe, mit dem technisch sehr versierten Gästeringer mitzuhalten, leistete aber erbittereten Widerstand und konnte mit einer 3:8 Punktniederlage auch das Schlimmste verhindern.

98 kg, Freistil: In seiner bevorzugten Stilart präsentierte sich Patrik Fanderl in glänzender Verfassung. Den Oberbayern Hans Preinfalk setzte er mit Beinangriffen von Beginn an unter Druck und punktete sich somit souverän zum 17:0 Überlegenheitssieg.

66 kg A, Freistil: Nachdem Martin Kölbl gegen TSV´ler Lukas Laue 0:2 in Rückstand geriet, konnte er zunächst den Spieß umdrehen und die Führung an sich reißen. Der konditionell stärkere Berchtesgadener überholte Kölbl jedoch wieder und sicherte sich einen knappen 3:5 Punktsieg.

86 kg B, GR: Hart erarbeiten musste sich Ölsbachs Serdar Biyikoglu seinen 6:2 Punktsieg gegen Marius Mackamul. Erst nach einem 0:2 Rückstand konnte der Ölsbacher in der zweiten Runde aufholen und ausreichend punkten.

66 kg B, GR: Mit einem der stärksten Akteure im TSV-Kader, Korbinian Hillebrand, hatte es Daniel Sittel zu tun. Nachdem Sittel sich mit einer Zweierwertung Vorsprung verschaffte, gelang es dem technisch versierten Gast, eine unsaubere Griffaktion des Ölsbachers zu kontern und diesem die Brücke einzudrücken.

86 kg A, Freistil: Zu tumultartigen Szenen kam es während der Begegnung von Ölsbachs Peter Engelhardt und TSV-Mann Andreas Rühle. Der Oberbayer, bereits mit 0:4 in Rückstand, ließ unnötig Härte aufkommen und provozierte bald mit offensichtlichen Schlägen gegen Engelhardt. Nach ersten Verwarnungen durch den Unparteiischen Peter Fröhlich eskalierten die plumpen Attacken und Beleidigungen des Oberbayern und sorgten für dessen Disqualifikation mit roter Karte. Eine Anzeige des Kampfrichters wegen unsportlichem Verhalten war die Folge.

75 kg A, Freistil: Keine Chance hatte Robin Himmler gegen TSV-Spitzenmann Andreas Hillebrand. Der Oberbayer spulte sein Programm ab und   siegte nach knapp fünf Minuten als 0:15 Abbruchsieger.

75 kg B, GR: Schon nach den ersten Kontakten zwischen Michael Sittel und Berchtesgadens Alexander Petersen zeigte sich, dass  die 14:12 Führung des SCO wohl nicht ausreichen würde.  Der starke Oberbayer beherrschte Sittel von Anfang an und kämpfte sich technisch überlegen (0:15)  und damit auch sein Team zum Sieg.

Nach dem ersten Kampftag findet sich der SCO vorläufig auf dem fünften Tabellenrang wieder.

 

Hier gehts zu den Bildern