Header 2015 Ringen 10 Fanderl Meister Kopie DSC 1725 DSC 2757 DSC 3406 DSC 3372 Ringen 1 2 DSC 3847 DSC 2304

Ringen - Vorbericht zum Kampf SCO gegen TSV Berchtesgaden am 10.09.2016

Vorbericht zum Kampf SCO gegen TSV Berchtesgaden am 10.09.2016

Donnerstag, 08.09.2016 um 19:21 Geschrieben von Reinhard Prem

Oberölsbach. Gut gerüstet sieht man sich bei den Ringern des SC Oberölsbach für die am Samstag beginnende Bayernligasaison 2016. Die Schwarzachtaler, die letztes Jahr zwar ungefährdet, aber nur mit einem etwas unglücklichen siebten Platz die Liga halten konnten, haben sich für die neue Wettkampfrunde offensichtlich höhere Ziele gesteckt. Gleich drei Neuzugänge sollen dafür sorgen, dass der SCO mindestens einen guten Platz im Mittelfeld erreichen kann. Ein besonderer Coup ist den Ölsbachern dabei mit der Verpflichtung des mittelamerikanischen Spitzenringers Kevin Mejia Castillo gelungen. Der 21-jährige panamerikanische Juniorenmeister aus Honduras lebt und trainiert überwiegend im Olympiastützpunkt auf Kuba und hätte sich dieses Jahr um ein Haar noch für die Spiele in Rio qualifiziert. Beim Grand Prix in Istanbul konnten sich die SCO-Urgesteine Hans Maier und Michael Merz dabei noch ein Bild vom unglaublichen Talent des Topathleten  machen und den Wechsel zum SCO in trockene Tücher bringen. Für die Ölsbacher ist der Neuzugang ein absoluter Glücksfall, da Sieggarant Tobias Nendel bekanntlicherweise ja zum Bundesligisten Johannis Nürnberg wechselte und unbedingt ersetzt werden musste.

Als weitere Verstärkung kehrte Mittelgewichtler Peter Engelhardt von eben diesen Norisstädtern zurück an die Schwarzach. Der ehemalige Militärweltmeister deckt, ebenso wie Mejia Castillo, zwei Gewichtsklassen und Stilarten ab und macht die Ölsbacher in den Aufstellungsmöglichkeiten deutlich flexibler. Seinen Namen als Sieggaranten hatte er sich beim SCO ja bereits vor zwei Jahren machen können.  Für maximale Unberechenbarkeit sorgt dann auch noch der Einsatz des ungarischen Ausnahmeringers Istvan Nemet, der vom Zweitligisten RC Merken (NRW) den Weg zu den Ölsbachern fand.

Am Samstag hat der SCO nun zuhause bereits die Chance zu beweisen, welche Verstärkung die Neuzugänge für das etablierte Team von Coach Bernhard Rieger bedeuten. Fanderl, Dobrev, Gregor und Co. stehen zum Saisonauftakt gleich dem Vorjahresaufsteiger, TSV Berchtesgaden gegenüber. Die Oberbayern holten sich 2015 ungefährdet die Meisterschaft in der Landesliga Süd und bezwangen in den Aufstiegskämpfen den KSV Bamberg jeweils souverän. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr.

Bereits ab 18.15 Uhr steht die Ölsbacher Reserve, die ihrerseits Vorjahresaufsteiger zur Gruppenoberliga ist, gegen den ASC Röthenbach auf der Matte.